25.10.2012

Raubüberfall auf Juwelier: 25-jähriges Opfer bereits vernommen

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, konnte jetzt erstmals die schwer verletzte Zeugin des brutalen Überfalls auf einen Juwelierladen in Wuppertal-Barmen vernommen werden.

Lange Zeit war auch ihr Gesundheitszustand äußerst kritisch. Sie musste von den Ärzten in ein künstlich Koma gelegt werden und wurde beatmet. Schüsse in die Lunge der Angestellten des Juwelierladens erforderten dies. Jetzt ist sie stabil und konnte erste Angaben zum Ablauf des Überfalls machen. Bei der Vernehmung bestätigte sie die bisherigen Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft. So betraten die Täter gegen 17.00 Uhr am Mittwoch vergangener Woche das Geschäft am oberen Werth. Dort verweilten sie und schauten sich um. Als die beiden Verkäuferinnen die Männer ansprachen, zog einer von ihnen unvermittelt eine Waffe und schoss mehrfach auf  die beiden Frauen, die dann schwer getroffen zu Boden sanken. Die 33-jährige Kollegin starb danach auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Täter wurden in den Abendstunden in der Nähe von Bergheim nach einer wilden Verfolgungsjagd von der Polizei gefasst und befinden sich jetzt in U-Haft. FOTO: HOLGER BATTEFELD

Die Polizei sichert am Tatort Spuren des grausamen Verbrechens

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.