08.08.2012

Arbeitsgestaltung Historische Stadthalle Stress Wirtschaftsregion Bergisches Städtedreieck

Restrukturierungen und Stress im Betrieb

Grundlagen und Lösungsansätze zu dieser betrieblichen Problemstellung werden am 20. September in einem öffentlichen Kongress des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung Nordrhein-Westfalen in der Historischen Stadthalle Wuppertal vorgestellt und diskutiert.

Die Notwendigkeit für Unternehmen und Organisationen, sich neuen Markt- und Wettbewerbsbedingungen anzupassen, hat sich seit einigen Jahren verstärkt und beschleunigt. Die Folge sind immer dynamischer werdende Zyklen vielfältiger und teilweise umfassender, betrieblicher Restrukturierungsmaßnahmen.

Stress an industriellen Produktionsarbeitsplätzen kann z.B. mit dem FEMA-Online-Tool erfasst werden.

Auf der Ebene der Führungskräfte und Beschäftigten führen die Restrukturierungsanstrengungen zu vermehrtem Stress, Arbeitsverdichtung und gestiegenen Arbeitsanforderungen. Dies kann sich auf Motivation, Arbeitsverhalten und Gesundheit der Beschäftigten auswirken. Wie die Belastungen aus den Restrukturierungsprozessen Beschäftigte und Führungskräfte beeinträchtigen und ob spezifische Maßnahmen unterschiedliche Auswirkungen haben, ist bislang nur unzureichend untersucht.

Zusammenfassend stellt sich die Frage, wie Restrukturierungsprozesse zu gestalten sind, damit sie von Unternehmen und ihren Beschäftigten produktiv bewältigt werden können. Dies ist findet sich entsprechend auch im Veranstaltungsprogramm des Kongresses  am 20. September 2012 in der Historischen Stadthalle Wuppertal.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.