12.06.2012

haustürgeschäfte stromverträge stromwerber WSW

WSW warnen vor unseriösen Stromwerbern

Bei den WSW häufen sich zur Zeit die Anfragen verunsicherter Kunden, denen von Werbern an der Haustür Stromverträge aufgedrängt werden.

Die Kunden berichten von einem teilweise äußerst aggressiven Auftreten der Werber. In der vergangenen Woche schaltete ein Betroffener am Hombüchel sogar die Polizei ein, um sich gegen das aggressive Auftreten des Stromverkäufers zur Wehr zu setzen.

Offenbar sollen die Kunden der WSW unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zur Vertragsunterschrift gedrängt werden. So behaupten die Werber, die vermutlich im Auftrag einiger großer Stromkonzerne bzw. deren Billigtöchtern unterwegs sind, die WSW würden demnächst die Strompreise erhöhen, daher sei es für die Kunden günstiger, den Anbieter zu wechseln. Anderen Kunden logen die Werber vor, ihr Auftraggeber würde die Strom- oder Gasversorgung von den WSW übernehmen oder es wurde versprochen, nach Einsicht in die Verbrauchsabrechnung den Grundpreis zu senken.

Die WSW betonen, dass sie weder eine Preiserhöhung planen, noch die Strom- oder Gaslieferung abgeben, und haben bereits rechtliche Schritte eingeleitet. „Wir wehren uns nicht gegen den Wettbewerb, sondern gegen die unlauteren Methoden, die einige Wettbewerber in Wuppertal zur Zeit massiv anwenden“, sagt WSW-Vetriebsleiter Kai-Uwe Selberg.

Kunden, die sich zur Vertragsunterschrift haben verleiten lasse, raten die WSW, von ihrem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch zu machen. Auf keinen Fall sollten den Werbern Vertragsdaten oder Verbrauchsabrechnungen zugänglich gemacht werden. Die WSW bitten Ihre Kunden, ihnen entsprechende Vorfälle unter Tel. 569-8610 oder per E-mail an energie.wasser@wsw-online.de zu melden und sich möglichst auch den Namen der Werber zu notieren.

____________________

Quelle: WSW

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. MM sagt:

    Also bei mir war vor einigen Tagen ein Stromableser, ich war nicht da.
    Als Benachrichtigung bekam ich einen weissen Papierstreifen, wie fotokopiert, ca 1/3 einer A4 Seite ausgeschnitten, mit dem Hinweis, man käme nochmal in 2 Tagen wieder. Eigentlich wollte ich bei der WSW mal fragen, ob das wirklcih von denen ist, die hatten aber schon Feiertag.
    Dann später war ich auch nicht da, als die Person wieder kam, aber da lag dann die gewohnte grüne Karte der WSW im Kasten.
    Aber dieser Papierstreifen, liebe WSW, wenn das Eure offizielle Benachrichtigung war, wo ist denn Ihre Abgrenzung zu „Werbern“.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.