26.12.2011

Einbruch polizei Überfall Weihnachten

Einbrecherinnen verletzen Frau mit Schraubendreher

Bei einem Einbruchsversuch in Barmen wurden die Täterinnen von einer Zeugin überrascht. Sie griffen die Frau mit einem Schraubenzieher an und flüchteten. Es war nicht der einzige Einbruch am Weihnachtswochenende.

Aktuelle Stellenangebote:

Am Montag, dem 26.12.2011, gegen 09.55 Uhr, hörte eine 67-jährige Hausbewohnerin in der Straße Werth in Wuppertal verdächtige Geräusche in einem Mehrfamilienhaus. Als sie sich im Hausflur eine Etage höher begab, traf sie auf zwei unbekannte Mädchen, die gerade versuchten, eine Wohnungstür aufzubrechen. Unvermittelt wurde die 67-Jährige von den Einbrecherinnen mit einem Schraubenzieher gegen den Bauch gestochen. Anschließend drängte sich das Duo an der Verletzten vorbei und flüchtete. Der doppelt gelegte Bademantel der 67-Jährigen verhinderte schlimmere Verletzungen, so dass sie „nur“ eine Schürfwunde erlitt. Die Täterinnen wurden wie folgt beschrieben: Beide weiblich, ca. 16-18 Jahre, dunkle Haare mit Zopf, eine trug einen Mantel mit Kapuze und Fellbesatz, die Komplizin eine bräunliche Jacke. Die Polizei sucht Zeugen, die das flüchtende Duo beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202 / 284-0 entgegen.

Über die Weihnachtstage zeigten sich weitere Einbrecher im Wuppertaler Stadtgebiet aktiv. Meist hebelten die ungebeten Besucher Fenster, Balkon- oder Terrassentüren auf und gelangten so ins Innere von Häusern und Wohnungen. Einbrüche wurden u.a. gemeldet in der Marklandstraße, am Weinberg, in der Hindenburgstraße, in der Straße Höhe, in der Kriegerheimstraße, Auf dem Brahm, Am Buschhäuschen, in der Rottscheidter Straße, in der Straße Gartenheim, An der Bük und am Kipdorf. Wie immer suchten die Täter die schnelle Beute und stahlen vornehmlich Schmuck, Bargeld und sogar Geschirr.

Bei einem Optiker-Geschäft an der Neumarktstraße warf ein unbekannter Täter die Schaufensterscheibe ein und flüchtete anschließend mit hochwertigen Brillengestellen. In der Friedrichstraße beobachtete eine aufmerksame Zeugin, wie ein unbekannter Täter die Scheibe eines Bekleidungsgeschäfts einschlug und Schuhe entwendete. Aufgrund der Beschreibung und eines weiteren Zeugenhinweises konnte im Rahmen der Nahbereichsfahndung ein 24-jähriger Tatverdächtiger ausgemacht werden, der sich zwischen Weihnachtsmarktbuden versteckte. Der alkoholisierte und aggressive Tatverdächtige leistete Widerstand, trat nach den Beamten, beleidigte und bespuckte sie. Im Polizeigewahrsam wurde er zur Blutprobe gebeten und konnte anschließend ausnüchtern und sein Gemüt beruhigen.

____________________

Quelle: Polizei Wuppertal

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.