07.12.2011

QR-Codes im Stadtmarketing

CDU-Fraktion stellt Antrag im Ausschuss

QR-Codes wurden bereits 1994 in Japan entwickelt und sind dort in der Werbung ein gängiges Mittel, um Informationen zu transportieren.

Aktuelle Stellenangebote:

Auch in Deutschland finden sie auf Plakaten, Flyern und in Zeitungen immer mehr Verbreitung. Die QR-Codes können durch Smartphones ohne großen Aufwand eingescannt werden. Dies erspart das Abtippen von häufig sehr langen URL`s und ermöglicht dem Interessierten, zusätzliche Informationen abzurufen.

„Die CDU-Fraktion geht mit der Zeit und wird in der nächsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses mit einem Antrag anregen, solche QR-Codes künftig im Wuppertaler Stadtmarketing zu verwenden. Durch Einscannen dieses Codes können Interessierte so zusätzliche Informationen über Wuppertal erhalten oder weitere Hinweise zu aktuellen Veranstaltungen des Stadtmarketings abrufen“, erläutert Michael Schulte, Sprecher im Ausschuss Stadtentwicklung, Wirtschaft und Bauen.

Anmelden

Kommentare

  1. Kommt das wirklich von der CDU-Fraktion und nicht vom Wuppertal-Marketing? Ich arbeite auch gerade an einem QR-Projekt für Wuppertal. Vielleicht sollte man sich mal zusammensetzen!

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.