28.10.2011

Elberfeld Event Kinder Kinderbetreuung Kinderfreizeit Kinder Familien familienfreundlich Kindergeld Kindertageseinrichtungen Kita Konzert Kultur kunst Musik Nordbahntrasse Theater Veranstaltungen Wuppertal Wuppertaler Zoo Wuppertaler-Kinder.de Zoo

Aktuelles von der Wuppertaler Eltern- und Kinderplattform Wuppertaler-Kinder.de

November und Dezember kommt keine Langweile auf – Wuppertaler-Kinder.de präsentiert über 500 Veranstaltungen!

Aktuelle Stellenangebote:

Wuppertaler Eltern freuen sich, wenn sie Informationen und Veranstaltungen übersichtlich aus Wuppertal und der Region präsentiert bekommen. Wuppertaler-Kinder.de hat auch für die kommenden zwei Monate ein interessantes Programm zusammengestellt. Die Herbst- und Wintertage werden zum Erlebnis für jung und alt.

Die in Wuppertal ansässige und von Ronald Pieper privat gegründete Familienplattform Wuppertaler-Kinder.de. ist mit über 4 Millionen Hits und über 160.000 Visits bis dato, einer der erfolgreichsten Familienplattformen in Wuppertal und Umgebung.

Vom Rundgang durch den Wuppertaler Zoo oder den Botanischen Garten über Familienführungen in Museen, kinderfreundlichen Ausflugslokalen, Babysitter-Datenbank und Kindervorstellungen, können sich Eltern und Kinder von Thema zu Thema klicken. Wuppertaler-Kinder.de bietet fast alles, was das Familienleben spannend, erlebenswert und interessant macht.

Veranstalter und Sponsoren / Werbepartner sind herzlich willkommen!

Wuppertaler-Kinder.de – eine private Initiative von Ronald Pieper – hat sich zum Ziel gesetzt, über die Werbeeinnahmen drei Arbeitsplätze für Mütter mit Kinder(n) finanzieren zu können. Die Arbeitsplätze wurden „Mutter-Kind gerecht“ eingerichtet (flexible Arbeitszeiten, Home-Office, flexible Urlaubsplanung und viel freie Zeit für die Kinder)!

„Wir benötigen noch Werbepartner um unser selbst gestecktes Ziel zu erreichen! Bisher werden noch zwei Arbeitsplätze privat finanziert“, so Initiatior Ronald Pieper. „Das ist auf Dauer natürlich eine erhebliche Belastung, da wir auf staatliche Fördermittel nicht zurückgreifen können“, so Ronald Pieper.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.