07.07.2011

Ökologie Ökoprofit Ressourceneffizienz Umweltentlastung Umweltschutz Wirtschaftsförderung Wuppertal

Umweltschutz mit Gewinn

Ökologie und Ökonomie müssen sich nicht ausschließen, das beweist das Projekt ÖKOPROFIT® im Bergischen Städtedreieck. 37 Unternehmen aus Wuppertal haben sich in der Vergangenheit mit Erfolg beteiligt. Mit dem Start der nunmehr achten Runde können noch mehr Firmen profitieren.

Rund 100 Betriebe aus der Region haben sich in den letzten sieben Runden beteiligt und während ihrer ÖKOPROFIT®-Teilnahme rund 500 Einzelmaßnahmen umgesetzt. Einsparungen von fast drei Millionen Euro sind so erzielt worden, eine Einsparung von 1.000 Tonnen Abfall, 180.000 Kubikmeter Wasser sowie über 21,7 Millionen Kilowatt Energie im Bergischen Städtedreieck.

Aktuelle Stellenangebote:

Mit dabei im letzten Jahr war zum Beispiel die Vorwerk Autotec GmbH & Co. KG. Im Rahmen von ÖKOPROFIT® wurde zur besseren Verwertungsmöglichkeit von Aluspänen eine Brikettieranlage angeschafft. Die einmalige Investition von 34.000 Euro hat eine jährliche Einsparung von 20.000 Euro zur Folge. Besonders vorteilhaft findet Qualitätsmanagementbeauftragte Ulrike Lang aber auch einen wertvollen Nebeneffekt: „Der Blick wird auf alle Bereiche der Ressourceneinsparung gerichtet und so wird transparent, was generell in diesem Bereich schon geleistet wurde.“

Ähnlich sieht es auch der Projektbeteiligte im Hause der Carl Wilhelm Cleff GmbH & Co. KG, Jens Graf: „Dem Betriebsblinden wird das Sehen ermöglicht. Durch die Gespräche haben sich uns ganz neue Möglichkeiten eröffnet und im Rahmen des Projektes haben wir eine Reihe kleinerer Maßnahmen umgesetzt, die uns in Summe einiges einsparen.“

Geld sparen – Umwelt entlasten

Durch die Mitwirkung erhöht man die eigene Ressourceneffizienz, vermindert betriebliche Risiken, sichert Arbeitsplätze und steigert die Wettbewerbsfähigkeit – nur Vorteile also.

Und so funktioniert’s: In Workshops mit allen Teilnehmern werden über ein Jahr hinweg alle umweltrelevanten Themen bearbeitet. Zudem wird der Betrieb intensiv, individuelle und fachkundig vor Ort betreut und dabei spezifische Schwachstellenanalysen vorgenommen. Mit dem Unternehmen werden wirtschaftlich geprüfte Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt, die zugleich Geld einsparen und zur Umweltentlastung beitragen. Nach der erfolgreichen Teilnahme wird das Unternehmen in einer öffentlichen Verleihung mit dem Zertifikat „ÖKOPROFIT Bergisches Städtedreieck“ ausgezeichnet. Der Eigenanteil der Unternehmen liegt zwischen 2.000 bis 8.000 Euro in Abhängigkeit von der Anzahl der Mitarbeiter. Ein Beitrag, der sich schnell wieder amortisiert.

Die Anmeldungen zu ÖKOPROFIT® sind ab sofort möglich. Interessierte Unternehmen wenden sich an Jürgen Altmann, Tel. 24807-30, altmann@wf-wuppertal.de.

Quelle: PM Wifö W vom 07.07.11

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.