30.12.2009

Betrüger sammelte nicht für krebskranke Kinder, sondern für sich selbst

Einer aufmerksamen Wuppertalerin ist es zu verdanken, dass ein offenbar besonders dreister Betrüger der Polizei ins Netz ging.

polizeistern

Am Nachmittag des 29.12.2009, gegen 15.05 Uhr, konnte eine Streifenwagenbesatzung in der Karl-Theodor-Straße in Wuppertal einen Betrüger festnehmen. Der Mann hatte zuvor bei einer 45-jährigen Anwohnerin geschellt und eine „Spende für krebskranke Kinder“ erbeten. Dank der sofortigen Information seitens der wachsamen Frau konnte die Polizei den 19-jährigen Wuppertaler, der bereits in der Vergangenheit mehrfach mit einer ähnlichen Masche vorgegangen war, im Nahbereich festnehmen. Später wurde er nach Abschluss der ersten Ermittlungen von der Wache wieder entlassen. Täterbeschreibung: circa 170 cm groß, dunkelblonde Haare, dunkle Jacke, Jeanshose und Sportschuhe. Sollten sie auch Opfer von Trickbetrügern geworden sein oder Zweifel an der ihnen geschilderten Geschichte haben, wenden sie sich unter den Rufnummern 110 oder 0202/284-0 an die Polizei.

Quelle: Polizei Wuppertal

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.