08.05.2011

Ohne 7 Stammspieler nimmt das TEAM CDG/GW die Hürde in Remscheid

Handball-Landesligist Team CDG/GW Wuppertal gewinnt 24 zu 22 die "Hitzeschlacht" in Lüttringhausen!

Am Ende gewnnt die Mannschaft vom Team CDG/GW Wuppertal verdient gegen den LTV.

Aktuelle Stellenangebote:

Unterschiedlicher hätten die Emotionen unmittelbar nach dem Treffen in der Handball-Landesliga nicht sein können. Auf der einen Seite feierte der neue Tabellendritte den 24:22 (11:9)-Erfolg über den LTV. Auf der anderen Seite standen die Remscheider, denen nur ein gequältes Lächeln über die Lippen huschte, weil durch die Niederlage ein mögliches nicht gewolltes „Abstiegsendspiel“ nächstes Wochenende gegen den VSTV ansteht.

Die Remscheider (in Komplettbesetzung) versuchten durch eine kompakte Deckung die Mannschaft um 7 Feldspielern und 1 Torwart spielende Team CDG/GW Wuppertal möglichst früh den Schneid abzukaufen. Immer wieder standen die beiden gut pfeifende Schiris im Blickpunkt. Die Remscheider vesuchten durch viele Nickeligkeiten das Spiel vom Team zu stören. Die Spieler um Trainer Christian Hartung hatte aber immer den kühlen Kopf und gaben auf dem Spiel immer wieder die richtige Antwort!

Das Team führte zu Beginn aber der LTV kam durch Fehler bzw. miserable Chancenauswertung vom Team besser ins Spiel. Beim Stand von 5:7 nutzte CDG/GW eine eigene Überzahl mit einem 6:2- Lauf zum 11:9 Halbzeitstand. Gregor Schermuly (7/2) konnte auf der ungewohnten Kreisläuferposition Impulse setzen. Auch die 2. Halbzeit begann mit wechselnden Führungen, aus einem 16:14 für die Oberbarmer wurde ein 16:17 Rückstand. Aber dann war das Team allerdings absolut auf der Höhe. Ausschlaggebend war die gute sehr Defensivleistung. Die Mannschaft um Torhüter Martin Schäfer  stand ziemlich sicher. Vor alem Martin Schäfer  lieferte ein gutes Spiel ab und aus dieser Abwehr heraus erarbeitete sich das Team einige Gegenstoßmöglichkeiten.  Da jetzt Bartosch Gasda

drehte wieder in der 2. Halbzeit auf!

im Angriff zu Hochform auflief, baute das Team ihren Vorsprung ganz allmählich aus.
In der Schlussphase versuchten die Remscheider mit einer offenere Manndeckung noch, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen, doch das Team mit ihren schnelle und wendige Spieler wussten das zu verhindern.

GW: Schäfer (20 gehaltene Bälle), Schermuly (7/2), Gasda (6), Langer (4/1), Hoffmann (3), Löhr (3), Scharpenack (1), Werner

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.