18.04.2011

Andreas Feicht pedelec Ulrich Jaeger

WSW vermieten Elektrofahrräder

Die Wuppertaler Stadtwerke und Fahrrad Dickten vermieten ab dem 2. Mai "Pedelecs", das sind Fahrräder mit Elektromotor, die das Bergaufstrampeln erleichtern.

Wuppertal ist keine Fahrradstadt – das macht ein Blick in den Straßenverkehr schnell deutlich. Dabei sind für viele weniger der dichte Straßenverkehr und spärliche Radwege ein Grund, den Drahtesel in der Garage zu lassen, als vielmehr die Topografie. Die rekordverdächtigen Steigungen vergällen unsportlichen und älteren Radfans schnell den Zweiradspaß.

Ulrich Jaeger (links), Geschäftsführer der WSW mobil GmbH, und Andreas Feicht, Vorsitzender der Geschäftsführung der WSW, stellten die neuen Pedelecs auf der Sambatrasse vor.

In einem gemeinsamen Projekt mit Zweirad Dickten haben die Wuppertaler Stadtwerke jetzt Abhilfe geschaffen. Elf nagelneue Pedelecs warten ab dem 2. Mai auf Interessenten zur Ausleihe. Pedelecs? Pedelecs sind Fahrräder, die per Elektromotor den Tritt des Fahrers unterstützen und so Steigungen für jedermann zu einer leichten Aufgabe machen.

Der 250-Watt-Motor wird dabei aus einem Lithium-Ionen-Akku gespeist, der bei starker Belastung eine Reichweite von rund 90 Kilometern ermöglicht, dann ist der Fahrer auf seine eigene Kraft angewiesen. Der Unterstützungsgrad ist dreifach einstellbar.

Die Tourenräder sind, vom Akku einmal abgesehen, von normalen Fahrrädern kaum zu unterscheiden, aber mit 1800 Euro eben kein Schnäppchen. Als weiteren Baustein zum Umweltengagement der Wuppertaler Stadtwerke möchte Andreas Feicht, Vorsitzender der Geschäftsführung der WSW, die Investition verstanden wissen. „Die Räder sind geräusch- und emissionsarm und werden obendrein mit grünem Strom aus regenerativen Quellen geladen“, so Feicht. Dies sei eine zeitgemäße Form, sich in der Stadt fortzubewegen und mache obendrein Spaß.

Die Wuppertaler Stadtwerke wollen gemeinsam mit Zweirad Dickten Elektromobilität im bergigen Wuppertal populär machen. Elf Pedelecs haben die WSW dafür angeschafft.

Sein Kollege Ulrich Jaeger Geschäftsführer der WSW mobil GmbH möchte das Pedelec auch aus der Nische des Freizeitfahrzeugs befreien. „Wir wollen nicht nur das Radfahren attraktiver machen, sondern eine Alternative zum Zweitwagen anbieten“, erläutert Jaeger. Auch Firmenkunden sollen für den Einsatz von Pedelecs gewonnen werden. Darum haben sich die WSW an 90 Tagen das Belegungsrecht an den Fahrrädern gesichert, um bei zahlreichen Veranstaltungen für diese Form der Elektromobilität zu werben. Begleitet wird das Projekt zudem von einem Doktoranden des Wuppertal-Instituts, der Fragen rund um das Nutzungsverhalten untersuchen wird.

Die Pedelecs werden ab 2. Mai das ganze Jahr während der üblichen Öffnungszeiten bei Zweirad Dickten, Unterdörnen 93, Tel. 591010, vermietet. Die Gebühren betragen 20 Euro pro Tag, inklusive Helm, Sattelbox und Einweisung. Inhaber eines Abo-Tickets der WSW bekommen 5 Euro Ermäßigung. Bildunterschriften: Foto 1 Ulrich Jaeger (links), Geschäftsführer der WSW mobil GmbH, und Andreas Feicht, Vorsitzender der Geschäftsführung der WSW, stellten die neuen Pedelecs auf der Sambatrasse vor. Foto 2 Die Wuppertaler Stadtwerke wollen gemeinsam mit Zweirad Dickten Elektromobilität im bergigen Wuppertal populär machen. Elf Pedelecs haben die WSW dafür angeschafft.

____________________

Quelle: PM WSW

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Susanne sagt:

    Ich finde die Idee super. Nun können Mitbürger, die kein eigenes Rad haben, einfach mal eine Tour machen können ohne Angst vor dem Bergischen haben zu müssen. – Vielleicht wird es so auch einige Personen geben, die sich anschließend für einen Kauf eines solchen Rades entscheiden.

  2. Aydin sagt:

    20€ ?!?!?! was für ein schwachsinn die sollten lieber 100 fahrräder für 1€ auf die b7 stellen dann sehen sie wie der pendel verkehr schlagartig abnehemn würde…

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.