03.04.2011

Wirtschaftsjunioren rufen zu Japan-Hilfe auf

Wirtschaftsjunioren rufen zu Japan-Hilfe auf - Weltweite Unterstützung über „Operation Hope“ bereits angelaufen Die Wirtschaftsjunioren der drei bergischen Kreise Wuppertal, Solingen und Remscheid rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, die Opfer der Naturkatastrophen in Japan zu unterstützen.

Die Wirtschaftsjunioren der drei bergischen Kreise Wuppertal, Solingen und Remscheid rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, die Opfer der Naturkatastrophen in Japan zu unterstützen. „Viele von uns haben Freunde oder Geschäftspartner in Japan und sind deshalb persönlich betroffen. In dieser dramatischen Situation müssen wir alles tun, um Japan jede nur mögliche Hilfe zukommen zu lassen“, sagt André Müller, Kreissprecher aus Wuppertal. „Erst im November waren zahlreiche Wirtschaftsjunioren aus ganz Deutschland im Rahmen des Weltkongresses in Osaka und durften die Gastfreundschaft der Japaner erleben. Da ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir jetzt helfen, wo immer es uns möglich ist.“

Die Wirtschaftsjunioren sind mit mehr als 10.000 Mitgliedern der bundesweit größte Verband junger Unternehmer und Führungskräfte. International gehören sie der mehr als 200.000 Mitglieder und 100 Nationen umfassenden Junior Chamber International (JCI) an, die es sich auch zur Aufgabe gemacht hat, ihr einzigartiges Netzwerk in den Dienst der Hilfe bei Naturkatastrophen zu stellen. Dazu wurde 2004 die „Operation Hope“ ins Leben gerufen, die in den vergangenen Jahren in zahlreichen Krisengebieten tätig geworden ist und die nun in den Dienst der Japan-Hilfe gestellt wird. Ziel ist, in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen nationalen JCI-Verband vor Ort konkrete Projekte zu finanzieren und langfristig zu begleiten.

„JCI hat bereits Kontakt zum japanischen Juniorenverband aufgenommen und wird dafür sorgen, dass jede Unterstützung unbürokratisch vor Ort ankommt“, verspricht Constanze Epe, Sprecherin der Wirtschaftsjunioren Remscheid. „Die Operation Hope ist angelaufen und wartet auf unsere Unterstützung.“ Die Wirtschaftsjunioren Deutschland haben außerdem in einem Brief an den japanischen Junioren-Präsidenten ihre direkte Hilfe angeboten.

Die bergischen WJ-Kreise bitten um Spenden bis 30. April auf das Konto des gemeinnützigen Fördervereins der Wirtschaftsjunioren Solingen e.V., Konto-Nr. 11 67 64 2, bei der Stadtsparkasse Solingen, BLZ 342 500 00. „Wir hoffen auf zahlreiche Spendeneingänge und werden den Gesamtbetrag von Seiten der drei bergischen WJ-Kreise noch einmal aufstocken.“, teilt Nicolas Spengler, WJ-Kreissprecher aus Solingen, mit. „Da unser Förderverein gemeinnützig anerkannt ist, kann eine Spende steuerlich geltend gemacht werden. Die erforderlichen Spendenquittungen ab 200 Euro werden zugestellt, wenn die Adresse im Buchungstext enthalten ist.“

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.