25.03.2011

polizei rauchen raucher zigaretten

Ungewöhnliche Gardinen

Raucher sterben bekanntlich früher, aber wenigstens im Schatten. Das könnte die Lehre aus einer kuriosen Begebenheit sein, von der die Wuppertaler Polizei berichtet.

Weil sich in einer gegenüberliegenden Wohnung jede Menge Tabakpackungen vor dem Fenster stapelten und sie deswegen ein illegales Zigarettenlager vermuteten, informierten Zeugen am Donnerstag die Wuppertaler Polizei. Gemeinsam mit dem Zoll ging man dem Hinweis nach und suchte daraufhin die Wohnung im Elberfelder Westen auf.

Völlig verdutzt über den nicht angemeldeten Besuch öffnete der 55-jährige Wohnungsinhaber die Tür. Schnell stellten die Beamten fest, dass es sich bei dem Mann keineswegs um einen Zigarettenschmuggler handelte. Alle Packungen waren leer. Eine plausible Erklärung für sein ungewöhnliches Verhalten konnte der Mann auch liefern: Da er keine Gardinen besaß, hatte der Kettenraucher einfach leere Tabakkisten vor dem Fenster aufgestapelt, um sich so vor der Frühlingssonne zu schützen. Unverrichteter Dinge zogen die Einsatzkräfte daraufhin wieder ab.

____________________

Quelle und Foto: Polizei Wuppertal

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.