22.03.2011

Bergische Entwicklungsagentur Fachwerk Gaby Schulten Holger Bramsiepe Innovation Kroemer Unternehmen

Innovations-Veranstaltungsreihe gestartet: Lebendiges Fachwerk

Ein Sportler, eine Unternehmerin, ein Architekt, ein Unternehmensberater und ein Koch – das waren die Akteure beim Auftakt der Innovations-Veranstaltungsreihe FACHWERK der Bergischen Entwicklungsagentur (BEA) im Deutschen Werkzeugmuseum in Remscheid.

FACHWERK ist eine Veranstaltungsreihe, die sich an die Unternehmen der Region richtet. „Unser Ziel ist es, den Teilnehmern viele Impulse aus unterschiedlichen Bereichen mitzugeben, wie neue Ideen oder Projekte angegangen werden können“, erklärt Projektmanager Henning Kroemer.

Aktuelle Stellenangebote:


„Umdenken“ war das Thema des FACHWERK-Auftaktes am 16. März. Ganz unterschiedliche Persönlichkeiten berichteten von ihren Erfahrungen eines Umdenkprozesses: Thomas Becker, der frühere Olympia-Sieger und Kanu-Sportler, der seit 2000 nicht mehr die Sicht eines Sportlers, sondern Unternehmers hat und erfolgreich die WupperKanuTouren führt. Gaby Schulten erzählte von der Idee und gelungenen Umsetzung einer Zwischennutzungsagentur für leer stehende Ladenlokale und wie sie umdenken musste, als das Projekt durch externe Einflüsse zum Stillstand kam.
Manchmal muss man auch zum Umdenken bewegt werden – hiervon berichtet Holger Bramsiepe. Der Produktdesigner und Geschäftsführer der Firma Vistapark gehört auch zu einem interdisziplinären Beraterteam. Team 1 analysiert Unternehmen auf ihre Agilität, entwickelt bei Bedarf Lösungsansätze und  motiviert zum Umdenken.

Die Renaissance des Stuhlkreises! (Foto: BEA)

Unerwartetes
Die BEA hatte im Vorhinein mit „Erwarten Sie das Unerwartete“ für die Veranstaltung geworben und Wort gehalten: So mussten die rund 60 Teilnehmer – zumeist mittelständische Unternehmen, aber auch Wirtschaftsförderer und Kommunikationsspezialisten – ihre Sitzgelegenheit aus Pappe erst selbst zusammenbauen. Zwei Teilnehmer bildeten selbst ein Fachwerk und dienten damit als Anschauungsobjekt, als Architekt Christof Welke die Technik als einstige Innovation erklärte.
Auch das Ende der Veranstaltung war ein ungewöhnliches Highlight: Das gemeinsame Abendessen wurde mit Event-Koch Kaspar Stange vor Ort zubereitet. Übrigens hat sogar der Koch des Abends irgendwann umdenken müssen, denn seine berufliche Karriere startete mit einem Grafikdesign-Studium. Die FACHWERK-Teilnehmer kamen in den Genuss seines Umdenkens.
„Wir kommen auf jeden Fall wieder“, war aus den Reihen der rund 60 Teilnehmer vielfach zu hören, so wird die FACHWERK-Fortsetzung wohl ein zu erwartender Erfolg:
11. Mai – „Umformen – mit kreativen Herangehensweisen!“
06. Juli – „Umsetzen – mit Erfolg?“

Quelle: BEA vom 22.03.11

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.