16.02.2011

arbeitskampf Inkasso Becker Streik ver.di

Urabstimmung bei Inkasso Becker: 97% für Streik

Nach 17 Warnstreiktagen zündet ver.di die nächste Stufe im Arbeitskampf bei Inkasso Becker. Dazu rief sie am 15. Februar die ver.di-Mitglieder bei Inkasso Becker zu einer Urabstimmung auf. Über 97 % der Mitglieder votierten für die Fortsetzung des Tarifkonfliktes mit einem unbefristeten Streik.

Dieses klare Ergebnis sieht die Gewerkschaft ver.di als eindeutigen Auftrag und ruft die Beschäftigten bei Inkasso Becker ab heute (Mittwoch) zum Streik auf. „Den werden wir so lange fortführen bis sich die Geschäftsführung an den Verhandlungstisch bewegt,“ kommentiert Grit Genster, ver.di-Geschäftsführerin, das Resultat der Urabstimmung.

Die Beschäftigten bei Inkasso Becker Wuppertal sind außerordentlich gut organisiert. Mit dem Votum bei der Urabstimmung stellen sich die Mitglieder hinter die ver.di-Strategie, die Arbeitsbedingungen über einen Tarifvertrag fair und verbindlich zu regeln. „Mit einer anderen Lösung lassen sich die ver.di-Mitglieder nicht abspeisen,“ so Grit Genster zum vom Arbeitgeber initiierten Einigungsstellenverfahren im Betrieb.

____________________

Quelle: PM ver.di

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.