14.12.2009

Altgerüst muss verstärkt werden – Schwebebahn steht bis Ostern still

Pressemeldung der WSW zur Schwebebahnstilllegung

 

WSW-LogoWSW-Logo

Im Erneuerungsprogramm der Wuppertaler Schwebebahn klaffen immer noch Lücken, die in den kommenden Jahren geschlossen werden sollen. Einige Passagen der Strecke sind über 100 Jahre alt. Seit langem werden diese Abschnitte von den Wuppertaler Stadtwerken besonders intensiv untersucht. Doch ein neues Gutachten hat gezeigt, dass die von den WSW getroffenen Maßnahmen nicht ausgereicht haben, des zunehmend schlechter werdenden Zustands einiger Gerüstteile Herr zu werden. Vor allem sinkende Temperaturen machen dem alten Baumaterial zu schaffen. Zwar ist die Strecke prinzipiell sicher, aber um auch letzte Sicherheitsbedenken auszuräumen, müssen einige Teile an der Altkonstruktion erneuert werden. Darum hat die Geschäftsführung der Wuppertaler Stadtwerke der absoluten Sicherheit den Vorrang gegeben und heute kurzfristig beschlossen, die Schwebebahn ab morgen, Dienstag, 15. Dezember, außer Betrieb zu nehmen. Da es sich um umfangreiche Montagearbeiten handelt, wird die Sperrung voraussichtlich bis Ostern andauern. Nach den Osterferien 2010 soll das Wuppertaler Wahrzeichen dann wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung stehen. Während der Bauarbeiten wird ein Schwebebahnersatzverkehr eingerichtet.

Quelle: WSW

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.