15.01.2011

Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Bergische Universität Wuppertal BLB Hörsaalzentrum Grifflenberg kritik Lambert T. Koch Universität

Hörsaalzentrum Grifflenberg: Übergabe muss schon wieder verschoben werden

Die Inbetriebnahme des Hörsaalzentrums auf dem Campus Grifflenberg verzögert sich weiter. Unirektor Prof. Dr. Lambert T. Koch kritisiert den zuständigen Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) und fordert ihn auf, sich bei den Studierenden zu entschuldigen.

Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch: „Der BLB lässt uns hängen."Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch: „Der BLB lässt uns hängen."

Trotz der verbindlichen Zusage des (BLB) in Düsseldorf, das dringend benötigte Hörsaalgebäude stehe im Wintersemester 2010/2011 zur Übergabe bereit, heißt es nach Angaben der Universität vonseiten des BLB jetzt, nicht einmal mehr der Termin zum Beginn des Sommersemesters 2011 im April könne garantiert werden! Damit zwingt der BLB die Universität, nochmals zumindest für einige Wochen das CinemaxX als Hörsaalersatz anzumieten. Die Verärgerung ist groß. Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch: „Der BLB lässt uns hängen! Und als Mieter sind wir machtlos.“

Die Übergabe des Hörsaalzentrums sei vom BLB als Vermieter bereits mehrfach verschoben worden. Immer wieder habe sich Rektor Prof. Koch vor den BLB gestellt und von Schuldzuweisungen abgesehen, obwohl von Beginn an offensichtlich war, dass der Zeitplan bei einem strafferen Management seitens des BLB einzuhalten gewesen wäre.

Nach Ausschreibungsproblemen inkl. Einsprüchen von Bietern im vergangenen Jahr gebe es inzwischen einen ganzen Katalog weiterer Verzögerungsgründe, darunter nicht nur witterungsbedingte Einschränkungen, sondern auch Lieferschwierigkeiten bei diversen Gewerken, beispielsweise der Bestuhlung, gravierende Probleme mit ausführenden Firmen, Wassereinbrüche wegen Dachundichtigkeiten, mangelhafte Elektroleitungen, Mängel in der technischen Abklärung, insgesamt erhöhte Mängelfeststellung und zögernde Mängelbeseitigung und vor allem insgesamt offenkundige Schwächen in der Bau- und Ablaufplanung.

Der Universität entstehen durch die monatelangen Verzögerungen hohe Zusatzkosten, u.a. durch die weitere Anmietung des Kinos und von Seminarcontainern. Noch im Dezember war der Versuch einer Teilübergabe gescheitert. Die Uni zitiert aus einem Schreiben des BLB an Rektor Prof. Koch: „Der BLB mit seinen Erfüllungsgehilfen konnte nicht in allen Punkten überzeugen…“ Dafür entschuldigte sich der BLB schriftlich gegenüber dem Rektor und bedankte sich dafür, noch vor Weihnachten eine zweite Möglichkeit der Teilübergabe zu erhalten. Doch auch diese konnte dann nicht eingehalten werden.

Für Rektor Prof. Koch sind allerdings die zusätzlichen Kosten nicht das Schlimmste. Vielmehr zeigt er sich vor allem darüber verärgert, dass man in Absprache mit dem BLB den Studierenden mehrfach Zusagen gemacht habe, die dann seitens des BLB gebrochen wurden. Prof. Koch: „Das mindeste ist, dass sich die Leitung des BLB bei den Studierenden in aller Form entschuldigt!“

____________________

Quelle und Foto: Bergische Universität Wuppertal

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.