29.12.2010

Feuerwerk Produktsicherheit Silvester Verbraucherschutz

Sicheres Silvesterfeuerwerk: Erster Schritt für ein gesundes neues Jahr

Das Silvesterfeuerwerk fordert in Deutschland alljährlich leider mehrere Hundert verletzter Personen meist mit schwersten Verletzungen im Gesicht und an Händen und Armen sowie eine Vielzahl von hohen Sachschäden an Gebäuden und Kraftfahrzeugen.

Feuerwerkskörper sind pyrotechnische Gegenstände, die explosionsgefährliche Stoffe enthalten und somit potentiell gefährlich sind. Deshalb dürfen für Silvester typische Feuerwerkskörper der Kategorie 2 (F 2), wie Raketen, Kanonenschläge und Böller, alljährlich auch nur vom 29. bis 31. Dezember an Personen verkauft werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Dennoch werden auf den bunten Verpackungen der Feuerwerkskörper die Gefahren für Menschen kaum verdeutlicht. Sicherlich würden entsprechende Gefahren- und Sicherheitshinweise den leichtsinnigen oder grob fahrlässigen Umgang mit Feuerwerkskörpern nicht gänzlich verhindern können, was aber nicht die Handlungsmaxime bestimmen kann.

Um Leib und Leben der Verbraucherinnen und Verbraucher zu schützen, haben jetzt das MAIS NRW und das LIGA NRW nützliche Tipps für ein sicheres Silvesterfeuerwerk sowohl für Einzelhändler als auch für Eltern und Kinder übersichtlich zusammengestellt.

Auch das Service- und Wissensmanagementsystem KomNet des Landes Nordrhein-Westfalen macht spezifische Frage-Antwort-Dialoge rund um das Silvesterfeuerwerk einfach zugänglich.

Damit können nicht zuletzt Wuppertaler Bürger den Jahresübergang für alle Beteiligten sicherer mitgestalten. Also, dann guten Rutsch und ein sicheres, gesundes und unverhofft glückliches neues Jahr 2011.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.