20.12.2010

Arbeitsgestaltung Bergische Universität Wuppertal Produktentwicklung Sicherheitswissenschaft Wirtschaftsregion Bergisches Städtedreieck

Generationenunabhängige, nutzerorientierte Produkt- und Arbeitsgestaltung

Zu diesem Thema wurde vom Institut ASER e.V. an der Bergischen Universität am Freitag das 15. Weihnachtskolloquium 2010 in Wuppertal durchgeführt.

Aufgrund der aktuellen Wetterlage – Schneechaos in Deutschland durch das Tief Petra – mit entsprechender Verkehrssituation in Nordrhein-Westfalen und Parkplatzsituation in Vohwinkel ist angemeldeten Teilnehmern aus Sicherheitsgründen schon am Vorabend und noch am Veranstaltungsmorgen die Anreise entweder ganz abgeraten oder die Nutzung von Bahn und Schwebebahn dringend angeraten worden.

Tief Petra sorgte für Schneechaos bei der Anreise zum 15. Weihnachtskolloquium 2010.

Trotz dieser witterungsbedingten Widrigkeiten nahmen über 20 Fachbesucher den Weg aus Bochum, Emmerich, Kassel, Köln, Meerbusch und Sankt Augustin sowie aus Remscheid und Wuppertal zum Institut ASER e.V. nach Vohwinkel auf sich und beteiligten sich am 15. Weihnachtskolloquium 2010.

Aufgeräumte Stimmungslage zum Start der fachlichen Kolloquiumsbeiträge.

Das diesjährige Weihnachtskolloquium diente insbesondere dem Wissenstransfer zum bergischen Schlüsselprojekt Design4All – Das Mehrgenerationengütesiegel (15.-ASER-Weihnachtskolloquiumfolder-2010), welches im Rahmen des Ziel 2-Programms (EFRE) von der Europäischen Union und dem Land Nordrhein-Westfalen unterstützt wird.

Die Kaffeepausen zwischen den Fachbeiträgen wurden zu vertiefenden Fachgesprächen genutzt.

Seit über 25 Jahren führt das selbständige Institut ASER e.V. arbeits- und sicherheitswissenschaftliche Forschungs- und Entwicklungsprojekte durch, die sich an den Eckpfeilern Mensch, Arbeit, Technik und Umwelt orientieren. Mehr Infos: www.institut-aser.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.