29.10.2010

Agentur für Arbeit Wuppertal Arbeitslose Arbeitsmarkt Martin Klebe

Zahl der Arbeitslosen sinkt in Wuppertal

„Die Arbeitslosigkeit in Wuppertal ist in diesem Monat moderat gesunken. Aufgrund von Ausbildungsbeginn und Herbstbelebung ist dies eine ganz typische Entwicklung für den Monat Oktober“, schildert Martin Klebe, Chef der Agentur für Arbeit Wuppertal die Situation auf dem Arbeitsmarkt der Region.

Die Arbeitslosenquote sinkt in Wuppertal leicht von 10,8 im letzten Monat auf aktuell 10,7 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie im Oktober noch 11,9 Prozent. 

Weniger Arbeitslose

Im Oktober sind in Wuppertal 18.879 Menschen arbeitslos, dies sind 150 weniger als im September und 2.124 weniger als vor einem Jahr. Davon werden rund 3.850 von der Agentur für Arbeit und rund 15.000 von der ARGE Wuppertal betreut.

 Jüngere Menschen unter 25 Jahren profitierten am stärksten von der aktuellen Entwicklung. Ihre Arbeitslosigkeit ging so stark zurück, wie bei keiner anderen Personengruppe und liegt derzeit um 18,6 Prozent niedriger als vor einem Jahr. Aktuell suchen noch 1.962 Personen unter 25 Jahren einen Job und damit etwa 450 weniger als im Oktober 2009.

 Bei den Personen zwischen 55 und 65 Jahren sehen die Marktchancen derzeit weniger günstig aus. Ihre Zahl ist gegenüber dem letzten Jahr gestiegen, so dass aktuell rund 2.600 Menschen zwischen 55 und 65 arbeitslos sind und damit 13,6 Prozent oder 315 mehr als vor einem Jahr.

Kräftebedarf höher als im letzten Jahr

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist im Oktober zwar im Vergleich zum letzten Monat leicht gesunken. Im Vergleich zum Oktober 2009 zeigt sich aber die deutlich gestiegene Nachfrage nach Arbeitskräften, denn es wurden über ein Drittel mehr Stellen gemeldet. Der Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Wuppertal erhielt alleine im Oktober insgesamt 691 neue Stellen von Arbeitgebern aus Wuppertal.

Gesucht werden aktuell unter anderem KFZ-Instandsetzer, Altenpfleger, Bürofachkräfte, Berufskraftfahrer, Elektroinstallateure, Verkäufer, Metallschleifer, Restaurantfachleute, Krankenschwestern, Lagerarbeiter, Telefonisten, Köche, Arzthelferinnen, Maler und Lackierer, Schlosser und Dachdecker.

Martin Klebe bittet alle Unternehmen in Wuppertal, noch einmal zu prüfen, welche Fachkräfte in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen und ersetzt werden müssen: „Junge Fachkräfte müssen auch nach Abschluss der Lehre noch ein oder zwei Jahre Berufserfahrung erwerben, bis sie erfahrene Kräfte ersetzen können“, so Martin Klebe. „Daher ist es sehr wichtig, regelmäßig die Altersstruktur im Unternehmen zu reflektieren und bei Bedarf durch eigene Ausbildung oder Einstellung jüngerer Kräfte zu verjüngen. Unser Arbeitgeber-Service berät Sie dazu gerne.“

Arbeitgeber erreichen den Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Wuppertal montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr unter 01801 66 44 66*.

Den ausführlichen Arbeitsmarktreport finden Sie unter http://www.arbeitsagentur.de/Dienststellen/RD-NRW/Wuppertal/AA/Zahlen-Daten-Fakten/PDF/Arbeitsmarktreport-10-2010.pdf

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.