09.09.2010

Bergisches Fachwerk für Wuppertaler Kinder

Im März staunten die Besucher der Internationalen Eisenwarenmesse in Köln nicht schlecht. Neben den üblichen Aktivitäten auf Messeständen wurde ihnen von der Region Bergisches Städtedreieck auf einer eigenen Sonderfläche ein kreatives Novum präsentiert.

Im Rahmen einer Bergischen Werkstatt konnten die beteiligten Unternehmen des Bergischen Gemeinschaftsstandes ihre Werkzeuge „in Aktion“ vorstellen. Als besonderes Highlight wurde dabei in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Bildungsträger „Gesellschaft für Arbeit und Ausbildung im Bergischen Land“ (GABE gGmbH) ein hübsches Kinderspielhaus geschaffen, welches mit Auszubildenden aus den Holzverarbeitenden Berufen in typisch bergischer Fachwerkbauweise errichtet wurde. Dabei wurde auf den Einsatz elektrischer Geräte völlig verzichtet und lediglich konventionell mit Handwerkzeugen gebaut. Während der Messetage haben sich die Messebesucher vom baulichen Fortschritt überzeugt und waren begeistert, traditionelle Techniken der Holzverarbeitung vorgeführt zu bekommen.

Aktuelle Stellenangebote:

Das Holz für das Spielhaus wurde von dem Wuppertaler Unternehmen Wellershaus in Ronsdorf kostenlos zur Verfügung gestellt. Sämtliche Handwerkzeuge, die zum Einsatz kamen, wurden ebenfalls von Unternehmen aus dem Bergischen Städtedreieck gesponsert: Hämmer von Joh. Hermann Picard, Stechbeitel von Kirschen Werkzeuge, Handsägen und Messwerkzeuge von Tajima, Bohrer von Famag und Hobeleisen von E.C. Emmerich. Nach der Messe wurde das Spielhaus in der Heimat wetterfest fertig gestellt und hat den letzten Feinschliff bekommen.

Heute durften nun die kleinen Menschen staunen, was man aus Bergischer Fachwerkbauweise so alles machen kann. Um 10.15 Uhr wurde das Fachwerkhaus durch die Auszubildenden der Gabe gGmbH dem integrativen Kindergarten „Villa Kunterbunt“ in der Malerstr 9 in Wuppertal übergeben. Nachdem die Kinder Ihr neues Spielhaus bewundern konnten, wurde das rote Band von Herrn Oberbürgermeister Jung mit tatkräftiger Unterstützung der Kinder durchschnitten. Somit steht der weiteren Nutzung nichts mehr im Wege.

Die große Begeisterung der strahlenden Kinder hat Herrn Schmidt von der Ronsdorfer Firma Wellershaus spontan dazu bewegt, auch das Holz für eine Sitzbank zu sponsern, welche die Außenanlagen des Kindergartens zusätzlich verschönern wird. Frau Hiller von der Solinger Gabe gGmbH sagte dann auch sofort zu, diese Bank zu bauen und aufzustellen.

Hier zeigt sich ein tolles Beispiel für eine bergische Kooperation zwischen unternehmerischem Engagement und einer Bildungseinrichtung, die einer sozialen Einrichtung zu Gute kommt – ob das Schule macht?

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.