10.01.2023

Lesung Marina Jenkner 31.1.2023 + Vortrag Prof. Dr. Koppmann 7.2.2023

Mit diesen beiden Veranstaltungen starten wir in das neue Jahr - sie finden im "roten Salon" in "die Börse", Wolkenburg 100, statt.

Blaue Ufer – Lesung und Diskussion mit Marina Jenkner

Mit »Blaue Ufer« legt Marina Jenkner ihren neuen Roman vor, der auf einer alten
Geschichte basiert. Zum einen bezieht sich der Roman auf das berühmte AndersenMärchen von der kleinen Seejungfrau, zum anderen hat Marina Jenkner bereits vor
20 Jahren ein Drehbuch mit dem Titel „Blaue Ufer“ geschrieben und 2003 in
Wuppertal und an der Nordsee verfilmt. Auf diesem Film, der damals im Theater
an der Gathe Premiere hatte und unter anderem auf dem Internationalen
Frauenfilmfestival Feminale 2004 in Köln gezeigt wurde, basiert die Geschichte.
Undine arbeitet im Aquarium des Wuppertaler Zoos und umgibt sich auch sonst mit
allem, was Wasser und blau ist, so als könne sie diese Traumwelt dauerhaft vor
der Auseinandersetzung mit ihrer traumatischen Vergangenheit bewahren. Eines
Tages platzt der Student Adrian in ihr Leben und droht ihre schützende
Unnahbarkeit zu durchbrechen. Undine hat Angst vor der Liebe, vor der
Wirklichkeit, aber dann merkt sie, dass auch »Meerjungfrauen« Gefühle entwickeln
können. Ein modernes Märchen über eine ungewöhnliche Liebe.

     www.marina-jenkner.de

Marina Jenkner (Jg. 1980) studierte Germanistik, Kunst- und Designwissenschaften
und Architektur und arbeitet seit 2006 als freiberufliche Schriftstellerin,
Filmemacherin und Werbetexterin in Wuppertal. Zuletzt erschien ihr
Flüchtlingsroman »Die UnWillkommenen«. 2003 veröffentlichte sie den
Langspielfilm »Blaue Ufer«, 2006 den Lyrikband »WUPPERlyrik«, 2007 das
Kurzgeschichtenbuch »Nimmersatt und Hungermatt« und 2009 den Dokumentarfilm
»Und tschüss, Hormone!«
Marina Jenkner ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS) und Mitglied der
GEDOK Wuppertal. Sie war Dozentin für Kreatives Schreiben an der Junior-Uni
Wuppertal und führt Lesungen und Schreibworkshops in Schulen durch. Seit 2015
betreibt sie den Kulturort »Die arme Poetin« in der Wuppertaler Spitzwegstraße.

_________________________________________________________

Vortrag von Prof. Dr. Ralf Koppmann
Institut für Atmosphären- und Umweltforschung
Bergische Universität Wuppertal

Der Klimawandel und seine Auswirkungen – Zusammenhänge verständlich erklärt

Im November 2022 ist die 27. Klimakonferenz zu Ende gegangen. 27 Konferenzen mit fast 200 Staaten der Erde, die letztlich alle mehr oder weniger vom Klimawandel betroffen sind, allerdings mit bisher eher dürftigen Ergebnissen. Dabei verändert sich das globale Klima, also alle Erscheinungen, die langfristig für den Zustand der Erde an einem Ort verantwortlich sind, derzeit rasant. Wir Menschen sind nach Ansicht der Mehrheit der Wissenschaftler zu einem großen Teil verantwortlich für diese Veränderungen. Eine besondere Rolle spielt dabei das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2). Die Zunahme dieses Gases trägt neben anderen Faktoren wesentlich zur Erderwärmung bei.
Aber was ist der „Treibhauseffekt“? Was ist eigentlich Klima? Was haben wir bisher beobachtet? Was sind die Risiken und Folgen des Klimawandels? Wie wird sich der Klimawandel auf unser Wetter auswirken? Wie ist die Entwicklung der Maßnahmen bis heute?
Der Vortrag versucht, möglichst verständlich Antworten auf diese Fragen zu geben. Da wir alle von der Gunst des Klimas abhängig sind, kann uns nicht gleichgültig sein, was mit dem Klima geschieht. Soweit wir das Klima selbst beeinflussen, kommt uns daher eine besondere Verantwortung zu.

Prof. Dr. Ralf Koppmann, FB C ©Foto Universität Wuppertal

Prof. Dr. Ralf Koppmann ist seit 2006 Inhaber des Lehrstuhls für Atmosphärenphysik an der Bergischen Universität Wuppertal. Seit 2014 ist er Leiter des Instituts für Atmosphären- und Umweltforschung und seit 2020 Vorstandsvorsitzender des Interdisziplinären Zentrums für Atmosphäre und Umwelt an der Bergischen Universität Wuppertal. Seine Arbeitsgruppe war und ist an internationalen Forschungsprogrammen zur Untersuchung physikalischer und chemischer Prozesse in der Atmosphäre vom Erdboden bis zur Hochatmosphäre beteiligt. Zu den Arbeitsgebieten gehört auch die Entwicklung von Messinstrumenten für den Einsatz auf Flugzeugen und Satelliten.

 

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.