Orangen „süß statt bitter“ auch für den Wuppertaler Nordosten

Es gibt wieder Orangen „süß statt bitter“ von SOS Rosarno. Die Bestellung ist beim Weltladen Schwelm bis 10.01.2023 möglich. Abgeholt werden kann auch beim Hofladen Einern 141.

Die zweite Orangenaktion „süß statt bitter“ in Wuppertal soll über den Weltladen Schwelm abgewickelt werden. Zwar wieder in Einheiten von 10 kg-Kisten, aber für 30,00 € pro Kiste. Die Bestellung auf Vorkasse erfolgt bis zum 10.01.2023 per Email bei info@ateliersieben.ruhr. Die Abholung soll ab Anfang Februar 2023 möglich sein. Wegen der Unwägbarkeiten kann der genaue Abholtermin erst kurzfristig mitgeteilt werden.
Bisher war als Abholstelle lediglich der Weltladen Schwelm vorgesehen. Das ist zwar für Langerfelder ausgesprochen günstig. Für Oberbarmer und Heckinghauser Besteller wird es jedoch umso ungünstiger, je weiter westlich und/oder weiter von der Wupper entfernt sie wohnen.
Zumindest für den Nordosten Wuppertals hat sich jetzt die Lage verbessert: Es besteht auch die Möglichkeit, die Orangen beim Hofladen Einern 141 abzuholen, der auf den Nordhöhen nicht weit vom Dellbusch liegt. Das hängt mit der Besonderheit zusammen, dass der Schwelmer Weltladen vom Atelier Sieben e.V. betrieben wird und zu diesem auch eine „Schwärmerei“ der „Marktschwärmer“ gehört. Näheres steht unter
Link https://www.ateliersieben.ruhr/
Der Hof Einern 141 hat nicht nur eine „Schwärmerei“, sondern ist auch Erzeuger von landwirtschaftlichen Produkten, die über beide Schwärmereien vertrieben werden.
Link https://www.ateliersieben.ruhr/
„Marktschwärmer Schwelm im NostalgieViertel
Wir schwärmen für regionale, frische Produkte aus der Region, fairen Einkauf und besseres Essen! Deshalb sind wir Teil der Bewegung und eine von 140 Schwärmereien in Deutschland geworden.“
Und per Mausklick zu den Marktschwärmern weitergeleitet:
„Hier findest Du hochwertige Lebensmittel, gentechnikfrei und in Bioqualität (teilweise sogar zertifiziert): Gemüse, Obst, Fleisch, Eier, Käse, Milchprodukte, Brot, Honig, Feinkost etc.
Und das alles direkt von den Erzeuger:innen! Wir kennen keinen Zwischenhandel!
Bequem online bestellen und mittwochs zwischen 18:00 und 19:00 Uhr im NostalgieViertel abholen.“
Zum Angebot von Einern gehört z.B. Galloway-Rindfleisch. Unter „Einern Hof“ findet man bei Facebook mit Datum 05.12.2022:
„Bis morgen früh 11 Uhr könnt ihr gerne noch eure Vorbestellungen tätigen
Das vorbestellte RINDfleisch kann morgen am 6.12 ab 18 Uhr abgeholt werden.
Wer es nicht schafft morgen vorbei zu kommen sagt mir bitte bescheid, dass wir dementsprechend nur kühlen oder einfrieren.“

Warum Orangen “süß statt bitter“ und nicht „ohne Gift und Sklaverei“? Es sind die gleichen Orangen, aber unterschiedliche Bezüge auf einen Buchtitel:
„Bittere Orangen
Ein neues Gesicht der Sklaverei in Europa.“
von Gilles Reckinger.
In seinem Bericht vom Dezember 2013 schreibt er:
„Ich besuche einen Verarbeitungsbetrieb, der konventionell produzierte Orangen und Clementinen für den Export nach Norditalien und ins Ausland vorbereitet. Die anwesenden Teilhaber der Genossenschaft beklagen den Preisdruck auf die Zitrusfrüchte. Sie nennen in diesem Zusammenhang die Namen großer deutscher Supermarktketten.“
Um diesem Preisdruck zu entkommen, liefert die Vereinigung (assiciazione) SOS Rosarno direkt nach Deutschland, z.B. an die Orangenaktion „süß statt bitter“. Aus einem entsprechenden Grund haben auch die Marktschwärmer ihren Direktvertrieb über „Schwärmereien“ organisiert.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.