Schwebebahn des Zoos zieht um zu den Vorwerk Elektrowerken

Wuppertaler Familienunternehmen kauft traditionsreichen Zug, um ihn in die Elektrowerke zu integrieren – 8.000 Euro fließen in Artenschutzprojekte

der Grüne Zoo Wuppertal

Der Grüne Zoo Wuppertal hat seinen historischen Schwebebahnzug an die Vorwerk Elektrowerke verkauft. Das Familienunternehmen hatte mit 8.000 Euro das höchste Gebot abgegeben. Der Erlös fließt unter anderem in ein regionales Artenschutzprojekt. „Ich freue mich sehr, dass der Zug in Wuppertal bleibt“, sagt Oberbürgermeister Uwe Schneidewind. „Endlich kann unsere Schwebebahn aus den 70er Jahren die Würdigung erfahren, die sie verdient. Dass mit Vorwerk einer unserer langjährigen Partner und Förderer den Zuschlag bekommen hat, passt sehr gut ins Bild“, betont Jochen Witjes, Verwaltungsleiter des Grünen Zoos.

Für Vorwerk war zum Start des Bieterverfahrens sofort klar, dass der 24 Meter lange Zug perfekt nach Wuppertal-Laaken passt. In der Halle C der Elektrowerke, dem Alten Motorenwerk, ist bereits ein neues Besucherzentrum inklusive innovativer Werksführung entstanden, das 2023 ausgebaut werden soll. „Die Schwebebahn wird hier oder an anderer Stelle im Werk integriert werden, um unsere Wurzeln und unser Bekenntnis zu Wuppertal zu dokumentieren. Zu uns kommen schließlich Besucherinnen und Besucher aus aller Welt“, erklärt Dr. Michael Homuth, Geschäftsführer Produktion bei den Vorwerk Elektrowerken.

der Grüne Zoo Wuppertal

Wann genau die Schwebebahn in ihr neues Zuhause umziehen kann, ist noch nicht bekannt. Die Artenschutzprojekte, die der Grüne Zoo mit den 8.000 Euro Erlös fördert, haben einerseits heimische Amphibienarten wie den Feuersalamander im Bergischen Land im Blick, andererseits in situ-Artenschutzprojekte auf der ganzen Welt für z.B. Rote Pandas in Nepal oder Afrikanische Elefanten.

Im Jahr 2012 hatten die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) dem Zoo die ausrangierte Bahn mit der Nummer 21 geschenkt. Es war damals der erste Zug der Baureihe, der dauerhaft von der Schwebebahnschiene genommen wurde. Seitdem steht der Zug in drei Teile unterteilt auf dem Hof der Zooschule. Alle Pläne zur Nutzung der Bahn waren im Laufe der Jahre aus unterschiedlichen Gründen gescheitert. Sie bringt 9864,70 kg Leergewicht auf die Waage, ist länger als ein Tennisplatz und höher als ein Fußballtor.

Quelle: Der Grüne Zoo Wuppertal

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.