Alloheim besser erreichbar

Für Bewohner*innen und Besucher*innen hat sich die Erreichbarkeit der Pflegeeinrichtung "Alloheim" verbessert. Lange war die Einrichtung für viele Menschen schlecht erreichbar.

Kirsten Gerhards, Vertreterin der Fraktion DIE LINKE im Seniorenbeirat Wuppertal, hat sich des Problems angenommen.

„Ich freue mich, dass nach Gesprächen mit der Heimleitung des Alloheims, und den WSW- Mobil, in einem konstruktiven persönlichen Treffen in der Pflegeeinrichtung, eine gute gangbare Lösung gefunden werden konnte. Sie erlaubt den Bewohner*innen eine verbesserte Teilhabe am alltäglichen Leben.“

Die Pflegeeinrichtung „Alloheim“ am Kempershäuschen war und ist durch die steile Zuwegung, welche bis zu 18% beträgt, für Bewohner*innen, Besucher*innen, sowie Personal, schlecht bis gar nicht erreichbar. Zudem gibt es entlang der steilen Straße, rechts und links, keine Bürgersteige, was den Weg zur Pflegeeinrichtung zusätzlich erschwert.

Auf der Höhe des Haupteingangs der Pflegeeinrichtung, wurde nun von den WSW- Mobil, eine Haltestation für die elektrisch betriebenen, behindertengerechten Cap- Taxen eingerichtet. Bewohner*innen, Besucher*innen, sowie auch das Personal können nun die Cap-Taxen nutzen.

In Kürze wird die Pflegeeinrichtung auch noch einen gesonderten Zugang für das Buchungsportal der Cap-Taxen erhalten.

Logo DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal

 

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.