Drei Neue im Kreisvorstand

DIE LINKE.Wuppertal bekommt Verstärkung. Bei Nachwahlen zum Kreisvorstand wurden (ohne Gegen-Kandidatur) gewählt.

Emel und Kai hatten bereits anlässlich der Landtagswahl das Vertrauen des Kreisverbandes erhalten: Sie waren zur Direktkandidatur bei der Landtagswahl aufgestellt worden. Markus ist aktiv im Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ in Wuppertal und will aus dem Vorstand heraus die Bündnisarbeit zwischen der Partei und anderen Gruppen bzw. Organisationen auf kommunaler Ebene intensivieren.

Emel legt u.a. Wert auf verstärkte innerparteiliche Bildungsarbeit und will wie Kai dafür eintreten, dass DIE LINKE.Wuppertal sich weiterhin gegen Waffenlieferungen in Kriegsgebiete einsetzt – entsprechend unserem Grundsatzprogramm. Wie bisher sollen auch Referent/innen mit kritischen Positionen zu LINKEN Veranstaltungen eingeladen werden.

Kurzum: Wir werden keine „Grünen 2.0“ werden.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert