Hamburger in Bad Kreuznach

Die 'Stiftung kreuznacher diakonie' beruft Dr. Martin Hamburger als theologischen Vorstand ad interim.

Die Stiftung kreuznacher diakonie beruft Dr. Martin Hamburger als Theologischer Vorstand ad interim.

Zum 1. November 2022 tritt Dr. Martin Hamburger die Position als Theologischer Vorstand bei der Stiftung kreuznacher diakonie an. Seine Mitarbeit im dreiköpfigen Vorstandsteam ist auf ein Jahr ausgelegt. Hamburger folgt auf Pfarrerin Sabine Richter.

Der 1955 in Bad Kreuznach geborene Dr. Martin Hamburger blickt auf viele Jahre diakonische Berufserfahrung zurück. Nach seinem Theologiestudium war er als Pfarrer in Kirchengemeinden in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen tätig. Nach seiner Promotion in den 1990er Jahren wurde Hamburger 2002 Leiter des Diakonischen Werkes Elberfeld im Rheinland, das 2005 in der Diakonie Wuppertal aufgegangen ist. Diese leitete Hamburger bis März 2022 als Diakoniedirektor.

Hamburger ist bestens mit der Arbeit der Stiftung kreuznacher Diakonie vertraut. Er schließt die mit dem Ausscheiden von Pfarrerin Sabine Richter entstandene Lücke im Vorstand der Stiftung. Schwerpunkt seiner Tätigkeit wird u.a. der Bereich Hospize sein.

Text: Stiftung kreuznacher diakonie
Foto: Archiv Kirchenkreis Wuppertal

Weiter mit:

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.