Hausbau finanzieren – Darauf müssen Sie in 2022 achten

Wenn Sie im kommenden Jahr ein Haus bauen oder kaufen möchten, sollten Sie sich jetzt schon mit den verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten auseinandersetzen. Denn es sind nicht nur die Preise, die momentan steigen und sich verändern. Auch die Kriterien für einen Wohnkredit werden im hohen Ausmaß kontrolliert.

Hinweis an unsere Leser: Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.

Hausbau finanzieren ©https://images.pexels.com

Seit August 2022 sind verschärfte Kriterien für private Wohnkredite in Kraft getreten. Seither kontrolliert die Finanzmarktaufsicht (FMA) Privatpersonen genauer, um zur Reduzierung von Risiken bei der Wohnkreditaufnahme beizusteuern. Risiken sind nicht nur die steigenden Immobilienpreise, sondern auch die hohen Baukosten. Deshalb sollten Sie sich genau überlegen, ob Sie dieses Jahr noch bauen wollen und auch, welcher Kredit zu Ihnen passt. Oftmals ist der Kredit Ihrer Hausbank eine gute Wahl. Jedoch sind die neuen Mindestvergabestandards ebenfalls seit dem 1. August geändert worden, was bedeutet, dass Sie mindestens 20 Prozent Eigenkapital aufbringen müssen. Außerdem ist die maximale Kreditlaufzeit auf 35 Jahre begrenzt. Neben der Hausfinanzierung über einen Bankkredit besteht die Möglichkeit eines Kredites durch einen Baufinanzierer. Hier stehen Ihnen in der Regel mehrere unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Wohnkredit – das gilt seit August 2022

Neben der Änderung im Eigenkapital sowie der Kreditlaufzeit, wird auch die Tilgungsrate von bisher 2,5 Prozent auf 3,5 Prozent angehoben. Die geänderten Maßnahmen sollen verhindern, dass sich die Preise für Wohnimmobilien weiter erhöhen. Dies bedeutet allerdings auch, dass Privatpersonen sich genau überlegen sollten, ob ein Hausbau das Richtige für sie ist. Neue Obergrenzen auf gewissen Kredite sind ebenfalls seit August geändert worden, was den Hausbau für Familien mit einem geringeren Einkommen erschwert.

Die häufigsten Fehler beim Finanzieren

Sie haben sich entschieden: Das Haus soll gebaut werden und Sie möchten finanzieren. Jedoch sollten Sie dabei unbedingt darauf achten, die folgenden Fehler zu vermeiden.
Der schwerwiegendste Fehler ist es, zu einen Kredit mit zu hohen und unrealistischen Kreditraten zu wählen. Dasselbe gilt für die Kreditbeträge und die Laufzeit des Kredites. Ist die Laufzeit zu kurz, kann es schwierig werden, den Kredit zurückzuzahlen. Bleiben Sie also unbedingt realistisch und haben Sie immer Rücklagen für unvorhergesehene Ausgaben bereit. Kleinere Summen Geld können auch ohne Schufa geliehen werden, bei größeren Summen sollten Sie auf Ihre Bank zurückgreifen.

Achtung: Diese Kosten kommen auf Sie zu, wenn Sie jetzt bauen

Bauen ist eine teure Angelegenheit – insbesondere, wenn Sie es alleine tun. Wenn Sie jedoch die folgenden Kosten berücksichtigen, können Sie Ihr Budget besser planen und sich auf die schönen Seiten des Bauens konzentrieren.

Hohe Kosten kommen bei der Wahl des Grundstückes auf Sie zu. Dies ist der Preis, den Sie für das Land bezahlen, auf dem Ihr Haus stehen wird. Je nach Lage und Größe des Grundstücks kann dieser Preis stark variieren.Sobald Sie das Grundstück gekauft haben, sollten Sie alle Kosten für die Bauarbeiten berücksichtigen. Dies beinhaltet alle Arbeiten, die an Ihrem Haus vorgenommen werden müssen, um es bewohnbar zu machen. Dazu gehören unter anderem Mauern, Fußböden, Türen und Fenster. Neben den tatsächlichen Bauarbeiten müssen Sie auch die Kosten für Materialien berücksichtigen. Dies beinhaltet alles von Holz und Stein bis hin zu Metall und Glas. Je nachdem, welche Art von Haus Sie bauen möchten, können diese Kosten sehr unterschiedlich sein.

Ob Bauen im Jahr 2022 das Richtige für Sie ist, können nur Sie selbst entscheiden. Überlegen Sie es sich jedoch gut und sprechen Sie mit einem Berater, der Ihnen bei Ihrer Entscheidung behilflich sein kann.


        
// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.