»Bewältigung«. Roman (Kiepenheuer & Witsch 2022)

Lesung und Gespräch mit Feridun Zaimoglu am 12.10. um 19:00 Uhr im Kath. Stadthaus

Wo kippt Recherche in Obsession?  Und gibt es Stoffe oder Themen, die sich der literarischen Bewältigung entziehen, weil sie zu giftig sind? Feridun Zaimoglu hat einen virtuosen Künstlerroman geschrieben über jemanden, der sich vornimmt, Adolf Hitler zum Protagonisten seines neuen Buches zu machen. Was aber, wenn das Material sich nicht bewältigen lässt und beginnt, ein zerstörerisches Eigenleben zu führen? Die Recherchereise des Autors an »Schauplätze« Hitlers führt ihn immer tiefer hinein in die Gedankenwelt seines Protagonisten.  Doch es ist auch eine Reise zurück in der Zeit, in seine Jugend in die Stadt Dachau Mitte der 1980er, wo er zur Schule ging nicht weit von der Stelle, wo die Nationalsozialisten 1933 das erste KZ errichten. In Kiel, an seiner Schreibmaschine, versucht er seine Figur literarisch zu entfesseln und zugleich zu bannen. Und verliert Schritt für Schritt die Kontrolle über sein Projekt und mehr und mehr auch sich selbst.

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, lebt seit seinem sechsten Lebensmonat in Deutschland. Nach »Leyla«, »Liebesbrand«, »Siebentürmeviertel« und »Evangelio« erschien zuletzt sein Roman »Die Geschichte der Frau« (nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2019). Im Gespräch mit Katja Schettler (Kath. Bildungswerk) präsentiert er seinen neuen Roman und liest ausgesuchte Passagen vor.

Eine Veranstaltung des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid in Kooperation mit der Buchhandlung v. Mackensen, dem Kulturbüro der Stadt Wuppertal und dem Literaturhaus Wuppertal e.V.

Mi., 12. Oktober 2022, 19:00 Uhr, Kath. Stadthaus, Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal, Eintritt: 6,00 Euro*

*Die Karten erhalten Sie im Vorverkauf in der Buchhandlung v. Mackensen, an der Abendkasse sowie unter https://www.wuppertal-live.de/

Foto Feridun Zaimoglu copyright picture alliance_Horst Galuschka_dpa

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.