Schütze die Flamme — Durch den großen Winter kommen

Endlich, da ist er wieder, unser Wüstentalk mit Annette Hager* am 21.9.22 um 19:00 Uhr, natürlich in der Färberei. Ein Nachbarschaftstalk auf der Suche nach Strategien des Überlebens!

Mit dabei ist diesmal u.a.:

  • Andreas Steffens, Wuppertaler Schriftsteller und Philosoph,
  • der Energieberater Günther Neunert,
  • Klaus Krampitz, Leiter der Beratungsstelle für Wohnungslose.

Wie kommen wir durch diesen Winter — mental und finanziell? Wo rücken wir zusammen, wo und wie helfen wir uns selbst — und wie einander; in der Familie, im Freundeskreis oder im Quartier?

Worauf sind wir bereit zu verzichten; wo, unsere Komfortzone zu verlassen. Wie viel Zeitenwende erlebt die Gesellschaft und was ist geblieben von den ersten Lockdown-Erkenntnissen des »wirklich Wichtigen«?

Nach zwei Corona-Wintern geht die Herausforderung in die nächste Runde: Der Rückzug ins private Kämmerlein droht nun auch einer in die Kälte zu werden. Personalnot läßt Gesundheits- und Hilfssysteme und andere Dienstleistungen wanken und drohende Mangelerfahrungen, Hamsterkäufe und Pandemieängste werden noch übertrumpft von Kriegsängsten. Und mal wieder ganz hintenan steht die Bewältigung der fortschreitenden Umweltzerstörung.

Kopf in den Sand oder ist die Krise auch eine Chance, das »Weiterso« zu stoppen?

Wir laden Interessierte aus Ost und West ein, sich mit unseren Gästen / Protagonist:innen und Nachbar:innen auszutauschen — wie immer bei Wüstentee und ein paar Datteln.

*Annette Hager ist freie Journalistin. Als Moderatorin der Kultursendung »Resonanzen« ist sie regelmäßig auf WDR3 zu hören, führt durch die »Politische Runde« der VHS in Wuppertal und arbeitet als Autorin der Lokalzeit Bergisches Land / WDR Fernsehen. Sie lebt — leidenschaftlich gern — in Wuppertal.

Wüstentalk ist ein Format innerhalb des Färberei-Projektes Die Wüste lebt!. Die künstlerische Leitung hat Roland Brus. Er macht mit seinem Team und der Mobilen OASE als »mobilem Labor« im gesamten Stadtbezirk Oberbarmen / Wichlinghausen Potentiale sichtbar mit Kunstaktionen, Stadtschreibergeschichten, Portraits, Befragungen, Filmen und Ausstellungen. Welche Überlebensexperten und Überlebenstechniken finden sich im Quartier? Wie können wir die Wüste gemeinsam verwandeln? Was liegt unter dem Sand?

Die Wüste lebt! ist gefördert durch das Modellprogramm »Utopolis — Soziokultur im Quartier« im Rahmen der ressortübergreifenden Strategie Soziale Stadt »Nachbarschaften stärken, Miteinander im Quartier« des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und der Beauftragten für Kultur und Medien.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.