CDU-Ratsfraktion vor Ort auf Gut Einern

Mitglieder der CDU-Fraktion informierten sich über die Zukunftspläne

Rund um die Gaststätte Winkelmann auf Einern entsteht unter Federführung von Jörg Heynkes und seines Teams sowie mit tatkräftiger Unterstützung des Fördervereins „Gut Einern e.V.“ ein zukunftsweisendes Projekt. Mitglieder der CDU-Fraktion informierten sich bei Investor Jörg Heynkes über den Stand des Projektes und die weiteren Planungen.

„Die Kombination aus Hofladen, gläserner Manufaktur, Mehrgenerationenhaus, Gaststätte, Akademie und außerschulischem Lernort ist hochspannend und führt uns vor Augen, was mit Kreativität, mutigen Köpfen und Gestaltungswillen in unserer Stadt möglich ist“, zeigt sich Fraktionsvorsitzender Ludger Kineke beeindruckt von den Möglichkeiten, die das künftige „Gut Einern“ seinen Gästen und Bewohnerinnen und Bewohnern bieten möchte.

Getreu dem Motto „Zurück zu Neuem“ wird die über 400 Jahre alte, frisch sanierte Gaststätte Winkelmann sich ebenso in das Ensemble einfügen wie der erste von später einmal fünf geplanten Containern für das „Vertical Farming“. Die Produkte sollen dann in der Gläsernen Manufaktur veredelt und im Hofladen verkauft werden.

Kineke: „Wir freuen uns, dass hier oben wieder etwas entsteht, woran die Nachbarschaft unmittelbar teilhaben kann, und werden das Vorhaben gerne auch in den politischen Gremien unterstützen.“

Logo

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

  1. Rainer Szesny sagt:

    Hallo Herr Kineke!

    Es ist schön, dass sie die Arbeit dieses Vereins in den Gremien unterstützen wollen.

    Ich befürchte nur, dass diese Aufgaben der städtischen Kür zuzurechnen sind und nicht der Pflicht. Ich würde es begrüßen, wenn ihre Fraktion die Pflichtaufgaben ernst nehmen würde. Gerade im Bereich Mobilität verhindern sie seit Jahren eine gerechte Verteilung der Flächen.

    Ich hoffe, sie nutzen die zu kurze politische Sommerpause und machen sich einmal darüber Gedanken. Legen sie den Mantel der Verhinderung ab und wenden sich den Bürgern zu.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.