Ostermarsch 2022: von Wuppertal nach Düsseldorf

Auch das "Wuppertaler Friedensforum" verurteilt den Ukraine-Krieg. Es gibt viele Ursachen, Erklärungen, Hintergründe – aber keine Rechtfertigung.

Doch der Ukraine-Krieg ist nicht der erste Anlass für das WFF, aktiv zu werden gegen Aufrüstung und Krieg. Bereits in den 80er Jahren war das Wuppertaler Friedensforum auf der Straße, hat Passanten informiert und auch kontroverse Diskussionen nicht gescheut. Auch zu Jemen, Syrien, Libyen, Irak, Jugoslawien u.v.a.m. hat das WFF nicht geschwiegen. Unsere Solidarität gilt immer der betroffenen Zivil-Bevölkerung und den jeweiligen Antikriegs-Bewegungen.

Eine der wichtigsten sichtbaren Aktionen, ist die Unterstützung der alljährlichen Ostermärsche im April. Die Forderungen des Ostermarsches 2022 wird auch vom WFF unterstützt:
> Kein Krieg in Europa und anderswo!
> Atom- und Hochrüstung stoppen!
> Klima schützen!

Weitere Information und Angebot zur Diskussion gibt es am Samstag. 2. April, ab 12 Uhr am Brunnen Neumarktstraße (Elberfeld).

Am Samstag, 16. April, wird es ab 12 Uhr eine Auftakt-Kundgebung vor dem Hauptbahnhof geben. Von da geht die Fahrt nach Düsseldorf mit dem Zug zur zentralen Veranstaltung des Ostermarsches vor dem DGB-Haus.

Mehr Info unter
ostermarsch-rheinland.de/
facebook.com/Wuppertaler.Friedensforum

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert