17.03.2022

Frauen mit Profil ausgezeichnet

Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck würdigten die drei Oberbürgermeister der Städte Solingen, Remscheid und Wuppertal Frauen, die mit ihrem Mut, ihrem unternehmerischen und sozialen Engagement neue Wege gehen und die Jury begeistert haben.

Der Preis „Women and Work – Frauen mit Profil“ wird bereits zum neunten Mal verliehen. Mit dem Preis werden Frauen geehrt, die außergewöhnliches geleistet haben. Frauen, die Mut haben und sich für andere engagieren. Auch in diesem Jahr wurden fast 50 preiswürdige Frauen nominiert. Jede Frau zeichnet sich durch individuelle Kompetenzen, Erfolge und privates Engagement aus.

Der Preis wird in drei Kategorien verliehen: Als „Vorbildhafte Unternehmerin“ wird  Meike Roßberg ausgezeichnet. Mit ihrer Hahnerberg-Apotheke übernimmt sie Verantwortung für die Region und ihre 25 Beschäftigten. Meike Roßberg ist eine Unternehmerin, für die Verantwortung für das Team auch gute Kommunikation, Gewinnbeteiligung, flexible Arbeitszeitmodelle und größtmögliche Transparenz über Entscheidungen bedeutet. 2016 stemmte das Team gemeinsam den Umzug in einen umgebauten Lebensmittelladen. Dort entstand die neue Hahnerberg-Apotheke mit viel Platz, einem Autoschalter und angeschlossenem Gesundheitszentrum. Darüber hinaus engagiert sich Meike Roßberg sozial und sammelt Spenden, etwa für das Kinderhospiz Burgholz, verschiedene Frauenprojekte und Kindergärten – mit dem Team zusammen unterstützt sie ein Patenkind in einem afrikanischen Land. Ihre große Wertschätzung für ihr Team,  ihr unternehmerisches Handeln, dass nicht nur einer Gewinnorientierung folgt, ihr gestaltender Optimismus und ihr soziales Engagement machen sie zu einem echten Role Model als verantwortungsvolle Unternehmerin.

v.l.r.: Petra Hafele, Dr. Esther Heidbüchel, Meike Roßberg ©vomStein/StadtWuppertal

Als Preisträgerin in der Kategorie „kreative Lösung zur Existenzsicherung“ wird Dr. Esther Heidbüchel ausgezeichnet. Sie ist Expertin in internationaler und interkultureller Kommunikation, hat in Politikwissenschaft, internationalen Beziehungen und Konfliktforschung promoviert und ist seit 2016 als Unternehmensberaterin mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit in Solingen selbstständig. Esther Heidbüchel hat es geschafft, in kürzester Zeit existenzsichernd und mit großer Planungssicherheit zu wirtschaften. Ihre Leidenschaft für das Thema Nachhaltigkeit, ihr ehrenamtliches Engagement in gesellschaftlichen und politischen Netzwerken und ihr Mut als Unternehmerin neue Wege zu gehen, machen sie zu einer würdigen Preisträgerin. 

Für die Kategorie „nachhaltige Projekte für Frauen“ wird Petra Hafele für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Sie leitete 38 Jahre lang die autonome Beratungs- und Gewaltinterventionsstelle für Frauen in Remscheid und ist im Dezember 2021 pensioniert worden. Petra Hafele wird für ihr jahrzehntelanges Engagement gegen Gewalt an Frauen, ihren unerlässlichen Einsatz für eine gewaltfreiere und gerechtere Gesellschaft ausgezeichnet. Ihre Arbeit hat Spuren hinterlassen, nicht nur bei den Frauen, die ihr spiegelten, dass ihre Arbeit Stein des Anstoßes war, gewaltfrei zu leben. Im Lauf der Jahre entstanden Kooperationen in der ganzen Stadt. Besonders beeindruckt hat die Jury Petra Hafeles Durchhaltevermögen und ihr Engagement in kommunalen und landesweiten Netzwerken.

Nachdem der gemeinsame Empfang der Oberbürgermeister des Bergischen Städtedreiecks für Frauen in Führung und Unternehmerinnen aufgrund der Pandemie im letzten Jahr online stattfinden musste, folgten in diesem Jahr fast 200 Unternehmerinnen und Frauen in Führungsverantwortung der Einladung persönlich.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.