10.03.2022

Schattenfamilien in der Pandemie

Lukas Twardowski, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, erläutert eine Anfrage der SPD-Fraktion zum Thema Schattenfamilien in der Pandemie: „Sogenannte Schattenfamilien leben seit Beginn der Pandemie sozial isoliert und zurückgezogen."

Grund: Mindestens ein Familienmitglied ist vorerkrankt und hat daher ein besonders hohes Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken oder gar daran zu sterben.“

Allein rund elf Prozent aller Mädchen und 16 Prozent aller Jungen unter 17 Jahren leiden laut KiGGS-Studie des Robert-Koch- Instituts (RKI) unter einer chronischen Erkrankung, die bei einer Covid-Erkrankung ein großes Komplikations-Risiko bedeuten können. Krankheiten wie z. B. Herzleiden, Autoimmunerkrankungen, Asthma, Adipositas, Diabetes, Krebs oder das Down-Syndrom bei den Kindern selbst oder bei einem Familienangehörigen führen nicht selten dazu, dass die Kinder auf ärztliches Anraten hin keine Gemeinschaftseinrichtungen wie KiTa oder Schule besuchen.

„Dieser Zustand dauert für Betroffene nun seit mehr als zwei Jahren an. Wir wollen wissen, wie viele Familien mit Kindern im KiTa- bzw. Schulalter in Wuppertal von so einer Situation betroffen sind und ob bzw. welche Hilfsangebote es für diese Familien gibt“, so Lukas Twardowski weiter.

Der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Johannes van Bebber, ergänzt: „Betroffene Familien müssen zum Wohle ihrer Kinder entscheiden: Gesundheitsschutz oder Recht auf Bildung und Teilhabe? Die Entscheidungen und die Konsequenzen belasten die Familien, neben der meist ohnehin schon durch die Vorerkrankung schwierigen Situation, z. T. erheblich. Insbesondere Familien mit kleineren Kindern im KiTa und Grundschulalter sind vermutlich ungleich stärker beeinträchtigt. Die Betreuung dieser (Klein)kinder zu Hause macht es für den Elternteil nahezu unmöglich, nebenher oder zusätzlich einen Beruf auszuüben. Im schlechtesten Fall kommt es für betroffene Familien noch zu finanziellen Sorgen aufgrund von Gehaltsausfällen. Eine unserer Fragen zielt auch darauf ab: Muss der monatliche KiTa-Beitrag auch dann bezahlt werden, wenn ein ärztliches Attest darüber vorliegt, dass das Kind aufgrund einer Vorerkrankung die Einrichtung nicht besuchen sollte?“

 Lukas Twardowski abschließend: „Der Begriff ‚Schattenfamilie‘ rührt daher, dass diese Familien meist kaum Beachtung finden, da sie aufgrund der Vorerkrankung sozial eingeschränkt und zurückgezogen leben und entsprechend kaum oder wenig mediale Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Wir möchten mit unserer Anfrage helfen, Licht in den Schatten zu bringen.“

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

  1. Ötte Troll sagt:

    – Kommentar gelöscht –

Neuen Kommentar verfassen

Schreibe einen Kommentar zu Ötte Troll Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.