GRÜNE für Bürger*innenbüros in Langerfeld und Cronenberg

„Die dauerhafte Schließung der, momentan noch Corona-bedingt geschlossenen, Bürger*innenbüros in Langerfeld-Beyenburg und Cronenberg ist nicht hinnehmbar“ so Dagmar Liste-Frinker, Bürgermeisterin und Stadtverordnete.

Aber ist es tatsächlich sinnvoll nur den Status Quo wiederherzustellen?

Dazu Sascha Schäfner, ordnungspolitischer Sprecher der GRÜNEN im Stadtrat: „So einfach sollte man es sich nicht machen. Es kann nicht sein, dass ein Bürger*innenbüro, das sanierungsbedürftig und nicht barrierefrei ist, wie in Langerfeld, einfach wieder geöffnet wird. Es muss eine Alternative geschaffen werden, die allen Bürger*innen in den Stadtteilen gerecht wird.“

Vor der aktuellen Schließung des Bürger*innenbüros in Cronenberg wurde dieses nur an wenigen Tagen im Monat genutzt. Zukünftig sollte eine stärkere Nutzung der gemieteten Fläche erwogen und somit überlegt werden, das Bürger*innenbüro für eine weitergehende Nutzung z.B. durch Vereine o.Ä. zu öffnen, da es für die alleinige Nutzung für Verwaltungstätigkeiten überdimensioniert ist.

„Sollte es zu einer Wiedereröffnung kommen, dann bitte kosteneffizient und für alle Bürger*innen erreichbar. Wir schätzen sehr, dass unser Oberbürgermeister Uwe Schneidewind gesprächsbereit ist und mit uns zusammen eine sinnvolle und möglichst allen gerecht werdende Lösung erarbeiten möchte“, so Dagmar Liste-Frinker.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.