»Fremd bin ich hierher gekommen« Junge Geflüchtete im Porträt

Ausstellungseröffnung am 6. März mit den Künstlerinnen Heike Beutel, Antje Zeis-Loi und Dragan Burmazovic (Akkordeon)

2017 und 2018 lernten die Regisseurin Heike Beutel und die Fotografin Antje Zeis-Loi in zwei einwöchigen Workshops in Flüchtlingsunterkünften Kinder und Jugendliche kennen, die ihnen offen und ohne Scheu ihre persönliche Geschichte erzählten: über ihre Herkunft, von ihrer Ankunft in Deutschland, wie sie sich fühlen, wovor sie Angst haben und wovon sie träumen. Die Künstlerinnen waren so beeindruckt von diesen Begegnungen, dass sie beschlossen, diese Geschichten und Gesichter festzuhalten und für andere sichtbar zu machen.

Entstanden sind Porträts von Mädchen und Jungen aus Syrien, Eritrea oder Afghanistan, die ihre Heimat nicht freiwillig verlassen haben und in Deutschland ein neues Zuhause fanden.

Zur Eröffnung der Ausstellung geben Heike Beutel und Antje Zeis-Loi Einblick in den Entstehungsprozess der Ausstellung, werden musikalisch begleitet von Dragan Burmazovic und kommen ins Gespräch mit Sahara Habibi und Laith Ramadan, die in der Ausstellung ihre Geschichte erzählen.

 

So., 6. März 2022, 14:00 Uhr, Katholisches Stadthaus, Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal, Eintritt: frei*

*Bitte um Anmeldung unter Tel.: 0202 495830 oder E-Mail: anmeldung@bildungswerk-wuppertal.de. Bitte beachten Sie die aktuellen Corona- und Hygienevorgaben vor Ort.

 

Eine Veranstaltung des Katholischen Bildungswerks Wuppertal / Solingen / Remscheid in Kooperation mit dem Wupper Theater und Förderung durch die NRW Stiftung und Jackstädt-Stiftung

 

Für Rückfragen steht Ihnen Dr. Katja Schettler, Mitarbeiterin des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid, zur Verfügung:

Tel: 0202 49583-17, E-Mail: schettler@bildungswerk-wuppertal.de

 

Copyright Bild: Antje Zeis-Loi

 

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.