Eine gute Bilanz für TANZRAUSCHEN

Gleich mit zwei Tanzfilm-Produktionen und einer von Europa geförderten Collection ist TANZRAUSCHEN auf internationalem Parkett vertreten: "remember me" und "SEARCHING FOR PHOENIX" als deutscher Beitrag zu "Power. THE mAPs COLLECTION"

Nach der erfolgreichen weltweiten Festivaltour unseres Openers aus 2019 „touched“ und den „Letters from Wuppertal“ schicken wir 2022 zwei weitere Tanzfilmproduktionen auf die Reise: über Clermont-Ferrand nach Berlin und Wien.
Über unsere Webseiten können Sie die weiteren Stationen verfolgen. Auch in Wuppertal werden die Filme zu sehen sein.

 

remember me

ein Film von Kerstin Hamburg, Michael Baudenbacher und Paul White
Länge 33:26 min / Produktion TANZRAUSCHEN / D 2021

Still – rememer me – TANZRAUSCHEN 2021 ©Paul White

„remember me“ ist im Rahmen von Engels 2020 entstanden und feierte bereits im Rex-Filmtheater im November letzten Jahres seine Premiere. Derzeit wird der Tanzfilm auf der Avant Première des IMZ Music + Media Centre Wien und dem European Film Market EFM im Rahmen der Berlinale 22 einem internationalen Publikum vorgestellt.

Dokumentation und Tanzfilm zum Erbe Friedrich Engels und zur Diskussion um Erinnerungskultur:
Die überlebensgroße Bronzestatue des chinesischen Künstlers Zeng Chenggang zeigt den deutschen Gesellschaftstheoretiker, Textilunternehmer und Revolutionär Friedrich Engels. Auf einem 40 cm hohen Sockel, 868 kg schwer. Die Schenkung der Volksrepublik China löste heftige Diskussionen aus. Welche Formen und Symbole des kollektiven Gedächtnisses sind für uns heute bedeutsam? Warum sollen wir uns noch an Engels erinnern? Der Tanzfilm beleuchtet die Person Engels und seine historisch relevanten Ideen. Ein Film, der einer Idealisierung, die langweilt oder in Vergessenheit geraten lässt, entgegenwirkt: selbstironisch, spielerisch, kritisch, tänzerisch.
Neben den von Paul White choreografierten und umgesetzten Tanzszenen kommen Wuppertaler zu Wort, die sich privat, gesellschaftskritisch und über die Mittel der Kunst mit Friedrich Engels beschäftigen – wie z. B. der Maler Andreas Wiese, der Bildhauer Eckehard Lowisch und der Autor und Musiker Ulrich Klan.

Trailer remember me
https://vimeo.com/674850748

Das TANZRAUSCHEN-Filmprojekt wurde durch die Stadt Wuppertal und das Land NRW gefördert und von der Sparkasse Wuppertal und der Tanja-Liedtke-Stiftung unterstützt.

 

SEARCHING FOR PHOENIX

Regie: Marc Wagenbach / Choreografie: Oleg Stepanov / Kamera: Anthony Faye
Mit Tänzen von Hartmut Göhlich, Jutta Dohlbaum, Rainer Dohlbaum und Uschi Demmerle
Länge 14:57 min / D 2022
Produktion: TANZRAUSCHEN in Partnerschaft mit DAN.CIN.LAB, COORPI, MØZ und MALAKTA im Rahmen der mAPs-Collection POWER

Still und Titel SEARCHING FOR PHOENIX ©Anthony Faye

SEARCHING FOR PHOENIX wurde bereits Anfang Februar auf dem Clermont ISFF-Festival du Court Métrage de Clermont-Ferrand gezeigt. Das Clermont ISFF Shortfilm Festival ist eines der wichtigsten Kurzfilmfestivals weltweit und nach dem Festival International du Film de Cannes das zweitgrößte Filmfestival in Frankreich.
Mitte Februar wird die TANZRAUSCHEN-Produktion auf der Avant Première des IMZ Music + Media Centre Wien und dem European Film Market EFM im Rahmen der Berlinale 22 gezeigt.

Trailer SEARCHING FOR PHOENIX
https://vimeo.com/672756220

Phoenix wird von seinem Vorgesetzten im Ministerium für Innovation und Wandel beauftragt, die Auswirkungen der COVID-19-Krise in Europa zu bewerten, um Risikoszenarien für die deutsche Wirtschaft zu erstellen. Er begibt sich auf eine Reise, auf der er persönliche und berufliche Hindernisse überwinden muss, um seinen Arbeitsauftrag zu erfüllen: in einer Welt, die sich nach Veränderung sehnt. Der Film wurde im Sommer 2021 an verschiedenen Schauplätzen in Wuppertal gedreht und mit Aufnahmen in Italien und Frankreich komplettiert. Hier danken wir im Besonderen der Barmenia Versicherung und dem Postboutique Hotel Wuppertal und den vielen privaten Unterstützern für die Nutzung ihrer Locations.

Mehr zum Film unter searchingforphoenix.com/

 

 

POWER: THE mAPs COLLECTION

Die fünf Tanzfilme des Europaprojektes „mAPs – migrating Artists Project“ 2019-2022
Fünf europäische Tanzfilm-Teams arbeiten seit 2019 zusammen.

SEARCHING FOR PHOENIX (DE) ist zusammen mit EMERSION (FR), 36 MONTHS – FIGHTING FOR ZAK (GR), CIRCOLOGY (FIN) und DANSOMATON (IT) der fünfte Tanzfilm, der im Rahmen des europäischen Tanzfilm-LAB: mAPs – migrating Artists Project zum Thema MACHT entwickelt und produziert wurde.

Titel POWER. THE mAPs COLLECTION ©TANZRAUSCHEN / DAN.CIN.LAB / COORPI / MALAKTA / MØZ 2022

 

Jeder Film der mAPs COLLECTION beleuchtet das Thema POWER aus einer anderen Perspektive:
DAN.CIN.LAB / France // POWER & IDENTITIES
MØZ / Greece // POWER & MUTATIONS
COORPI / Italy // POWER & DATA
MALAKTA / Finland // POWER & ENVIRONMENT
TANZRAUSCHEN / Germany // POWER & POWER

 

COMING-UP der nächsten Previews
GERMANY: 15.02.2022 / 10 and 16 Uhr / European Film Market EFM (im Rahmen der Berlinale 22)
AUSTRIA: Avant Première Music + Media Market Vienna (14.02 – 17.02.2022)
CANADA: in partnership with Le FIFA Montreal (15.03 – 20.03.2022)
FRANCE: DAN.CIN.FEST (01.04. – 04.04.2022)
GREECE: Athens Avant-Garde IFF (26.05 – 15.06.2022)
POLAND: Short Waves Festival (14.06 – 19.06.22)

 

Trailer
https://vimeo.com/673542828

Weitere Infos auf
www.tanzrauschen.de

SEARCHING FOR PHOENIX und POWER. THE mAPs COLLECTION  wurde im Rahmen des Europaprojektes „mAPs – migrating Artists Project“ der fünf Partner DAN.CIN.LAB / Frankreich, COORPI / Italien, MALAKTA / Finnland, MØZ / Griechenland und TANZRAUSCHEN / Deutschland durch das Programm „Creative Europe“ der Europäischen Union maßgeblich unterstützt.

Logos mAPs und Creative Europe ©mAPs + Creative Europe

 

 

 

 

 


 

Alle Tanzfilme sind unter erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie entstanden. Der kreative Prozess und die Umsetzung auch in Hinblick auf Inhalte und Produktionsweisen sind durch die Beschränkungen stark beeinflusst worden und haben hier neue Formate entwickelt – neu in der Zusammenarbeit und Entstehung und neu in den Sichtweisen.

Sehr gern können Sie uns auch für Special Screenings zu Ihren geplanten Events einladen. Wir berichten gern darüber.

Kontakt:

TANZRAUSCHEN
Kerstin Hamburg
kerstin.hamburg@tanzrauschen.de
+ 49 172 260 42 18

www.tanzrauschen.de

 

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.