Stephanie von Mackensen und der Kirchenkampf

Einladung zum Vortrag mit Pfarrerin Dr. Karin Oehlmann, Düsseldorf, am 1. Februar 2022 um 19.30 Uhr. Der Vortrag findet hybrid vor Ort und per Zoom statt.

Herzliche Einladung zum Vortrag am 1. Februar 2022 um 19.30 Uhr.

Wer war die Frau, die oft als „einziger Mann“ in ihrer Kirchenleitung bezeichnet wurde? Als einzige weibliche Delegierte stimmte Stephanie von Mackensen 1934 über die Barmer Theologische Erklärung ab. Als Geschäftsführerin des Bruderrates war sie ein führendes Mitglied der Pommerschen Bekennenden Kirche. Und all das, obwohl sie bereits 1932 in die NSdAP eingetreten war und sich beharrlich weigerte, die Partei zu verlassen.

Wer ist diese Frau, die dem Parteigericht der NSdAP 1938 die erste These der Barmer Theologischen Erklärung entgegenhält: „Jesus Christus allein ist der Herr meines Lebens […] Wenn ich in Konflikt geraten sollte, werde ich selbstverständlich den Geboten meines Herrn Jesus Christus gehorchen.“ Gleichzeitig besteht sie darauf, Mitglied dieser Partei zu sein? Was trieb sie an, was forderte sie zu politischem und kirchlichen Handeln heraus? Wie schaffte sie den Spagat zwischen NSdAP und Bekennender Kirche? Und warum ist sie in der Geschichtsschreibung so in Vergessenheit geraten?

Karin Oehlmann, promovierte Historikerin und Pfarrerin in Düsseldorf-Ger

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.