Nicht diese BuGa!

Der Vorstand von neue ufer wuppertal, Roland Thölen und Dajana Meier, hat sich entschlossen, hier öffentlich Stellung gegen die geplante BuGa 2031 zu beziehen. Dabei geht es uns weder generell um die Frage einer Wuppertaler BuGa Teilnahme, noch um die Frage der Finanzierung, sondern dezidiert um das Konzept, das dieser BuGa Bewerbung zu Grunde liegt:

Geierlay Brücke, 483 m lang

Nach unserer Meinung wird es weder den Stärken, noch den Schwächen von Wuppertal gerecht. Es wirkt übergestülpt und dient allein den Interessen der BuGa Gesellschaft. Für Wuppertal bleibt nach dem Ende der BuGa kein Mehrwert, der die Stadt nach vorne bringt. Um es mit den Worten eines Wupperpaten zu sagen: „Zu wenig Wupper, zu wenig Tal, zu wenig Wuppertal!“

Mit der Hilfe von Landschaftsplanerin Waltraud Rinke haben wir hier unsere Bedenken zusammen gefasst:

Download PDF „Anregungen und Bedenken zum aktuellen BuGa Konzept“-Konzept (1)

 

Quelle: neue ufer wuppertal e.V.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.