Fuss e.V.: Zwei Unfälle mit verletzten Zufußgehenden in der letzten Woche,

Eine verletzte Fußgängerin und ein verletzter Fußgänger. Die Polizei berichtet: POL-W: W Zusammenstoß mit Auto - Fahrerin entfernt sich - Polizei sucht Hinweisgeber; POL-W: W Fußgänger bei Unfall schwer verletzt

Fuss eV Logo grün

 

POL-W: W Zusammenstoß mit Auto – Fahrerin entfernt sich – Polizei sucht Hinweisgeber


Gestern Abend (27.10.2021, 18:50 Uhr), kam es in Wuppertal-Vohwinkel zu einem Unfall, bei dem sich eine Fußgängerin eine Verletzung zuzog. Die 23-Jährige war auf dem Gehweg der Bahnstraße in Richtung Kaiserstraße unterwegs. Als sie den Lienhardplatz passierte, kam es zum Zusammenstoß mit einem Auto, welches auf die Kaiserstraße einbog.

Die Fahrzeugführerin entfernte sich anschließend. Bei ihr solle es sich um eine ältere Dame handeln, die mit einem dunklen Kleinwagen -möglicherweise einem Opel- unterwegs war. Im Fahrzeug befanden sich mindestens zwei weitere Personen. Die Polizei bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 0202/284-0 zu melden. (sw)

POL-W: W Fußgänger bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall auf dem Katernberger Schulweg in Wuppertal-Elberfeld erlitt gestern (25.10.2021) ein Fußgänger schwere Verletzungen.

Ein 83-jähriger Wuppertaler befuhr gegen 19:00 Uhr mit seinem BMW den Katernberger Schulweg in Richtung In den Birken. In Höhe der Hausnummer 16 stieß er mit einem am Fahrbahnrand befindlichen 52-jährigen Fußgänger zusammen. Er traf diesen mit seinem vorderen Kotflügel und seinem rechten Außenspiegel.

Durch die Kollision stürzte der Fußgänger zu Boden und erlitt schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst und ein Notarzt versorgten den Verletzten bis zum Transport ins Krankenhaus.

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0202/284 2020
E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

  1. Norbert Beutel sagt:

    Liebe njuuz-Redakteure (m/w/d),
    muss diese Verhunzung der deutsche Sprache sein?
    Wenn die Polizei in ihren Berichten von Fußgänger und Fußgängerin spricht, so ist dies korrekt.
    Nicht korrekt ist jedoch der gekünstelte, politisch linksgrüne Begriff „Zufußgehende“ in der Überschrift. . Das ist einfach nur idiotisch und eine Demontage unserer Kultur.
    Sinnvollerweise sollte man „Genderitis“ in den Bereich der Geisteskrankheit einordnen.

    1. Susanne Zweig sagt:

      Nein, das ist nur ein Rechtschreibfehler. Richtig ist:
      1.) „zu Fuß Gehenden“ und
      2.) „deutschen Sprache“
      🙂

      1. Norbert Beutel sagt:

        zu 2.) falsch.
        Das ist nicht deutsche Sprache, sondern linksgrünes Gendergeschwurbel und damit ein Angriff auf unsere Kultur.

  2. Susanne Zweig sagt:

    Polizeiberichte waren auch mal brauchbarer:

    Wie kann ein Auto beim Einbiegen in die Kaiserstraße eine Fußgängerin am Lienhardplatz verletzen? Mit einem 100-Meter-Speerwurf aus dem Seitenfenster?

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.