Joseph Beuys – Buchvorstellung

Zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys ist das erste umfassende Nachschlagewerk zu Leben, Werk und Wirkung des Künstlers erschienen. Am 3. September, 16:30 Uhr stellen es die Herausgeber Timo Skrandies und Bettina Paust im Café Podest (Skulpturenpark Waldfrieden) vor.


Joseph Beuys gilt als der wichtigste und provokanteste deutsche Künstler der Nachkriegszeit und zählt auch weltweit zu den bedeutendsten Kunstschaffenden des 20. Jahrhunderts. Zu seinem 100. Geburtstag ist mit dem Joseph Beuys-Handbuch das erste umfassende Nachschlagewerk zu Leben, Werk und Wirkung Künstlers erschienen, das die beiden Herausgeber Timo Skrandies und Bettina Paust im Rahmen einer Buchpräsentation am Freitag, 3. September, um 16:30 Uhr im Café Podest in Wuppertal vorstellen werden.

Joseph Beuys war nicht nur bildender Künstler sondern auch Intellektueller, Sozialtheoretiker, politischer Aktivist, Naturforscher und Kunsttheoretiker – sowie eine der zentralen Figuren im Kulturbereich der Bonner Republik. Seine Forderung einer „Erweiterung des Kunstbegriffs“ auf der Grundlage seiner „Sozialen Plastik“ propagiert die Idee einer Verschmelzung von Kunst und Leben.

Dieses Handbuch bietet eine systematische Darstellung von Beuys‘ interdisziplinärem Denken und systemüberschreitendem Handeln. Es stellt Leben, Werk, Aktionen sowie Performances und deren Wirkung im Zusammenhang dar und bietet kultur- und kunstwissenschaftliche Zugänge zu seinem Werk. Das „Beuys-Handbuch“ soll der interdisziplinären Beuys-Forschung ab dem Jubiläumsjahr 2021 als Wissens- und Orientierungsgrundlage dienen.

 

Herausgeber*in

Als Professor am Institut für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität liegen die Arbeitsschwerpunkte von Timo Skrandies in den Bereichen der modernen und zeitgenössischen Kunst, der historischen Bildwissenschaften sowie in der Beziehung zwischen Kunst und gesellschaftlichen Themen, wie z.B. Arbeit, Klimawandel, Medien. Seine Forschungs-, Lehr- und Publikationstätigkeit ist entsprechend interdisziplinär und methodenübergreifend ausgerichtet.

Viele Jahre war Bettina Paust Künstlerische Direktorin des Beuys-Museums Schloss Moyland. Seit 2018 ist sie Leiterin des Kulturbüros der Stadt Wuppertal, wo sie sich aktuell mit der Beuys-Rezeption auf zeitgenössische performative Tendenzen beschäftigt und im Juni 2021 das Performancefestival Die Unendlichkeit des Augenblicks – Aufführungskünste nach Beuys im Rahmen des NRW-weiten Beuys Jubiläumsjahres durchgeführt hat. Sie hat u.a. zahlreiche Ausstellungen zu Werk und Wirken von Beuys kuratiert und entsprechende Veröffentlichungen zu verzeichnen.
Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und die Kunststiftung NRW

Freitag, der 3. September, um 16:30 Uhr
Café Podest im Skulpturenpark Waldfrieden
Der Eintritt ist frei, es gilt GGG.

Skulpturenpark Waldfrieden
Hirschstraße 12
42285 Wuppertal
https://skulpturenpark-waldfrieden.de

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.