18.08.2021

Zuwachs für Aralandia. Neue Aras aus den Niederlanden

Seit Mitte Juli ist die neue Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal nun für Gäste geöffnet. Die Lebensgemeinschaft aus Hyazinth-Aras, Sonnensittichen, Chile-Flamingos und einem Pudu hat in den vergangenen Wochen bereits zahlreiche Gäste begeistert. Das Konzept einer Voliere, in der sich junge Aras kennenlernen und zu Paaren finden können, macht es allerdings auch notwendig, von Zeit zu Zeit neue Tiere in Aralandia einzugewöhnen und mit den bereits hier lebenden Tieren zusammenzuführen...

 

Foto: Claudia Philipp

Zwei junge Ara-Weibchen aus den Niederlanden, die vor einigen Monaten in den Grünen Zoo Wuppertal gekommen sind, erleben zurzeit die spannende Zusammenführung mit den übrigen Aras in Aralandia. Die im vergangenen Jahr in den Zoos von Rotterdam und Amsterdam geschlüpften Vögel konnten sich in den letzten Wochen in der Eingewöhnungsvoliere in Aralandia, in der sie auch von den Gästen des Zoos gesehen werden konnten, in ihrer neuen Umgebung eingewöhnen. Die nun erfolgende Zusammenführung mit den anderen Aras findet zunächst im Innenbereich von Aralandia statt.

Aktuell kann es daher vorkommen, dass sich vorübergehend weniger freifliegenden Hyazinth-Aras im Außenbereich von Aralandia aufhalten. Die blauen Papageien sind dann in der Innenvoliere von Aralandia, die durch eine große Glasscheibe in der Besucherhöhle aus einsehbar ist, zu beobachten. Sobald die Zusammenführung der Aras erfolgreich abgeschlossen ist, werden die Aras wieder ohne Beschränkungen zwischen ihrem Innen- und Außenbereich wechseln können. Aralandia ist das bislang größte Bauprojekt des Zoo-Verein Wuppertal e.V. und hat in Fachkreisen bereits große Anerkennung erfahren.

Das einzigartige Projekt einer Hochzeitsvoliere für Hyazinth-Aras soll nachhaltig zur Verbesserung der Zuchterfolge bei dieser hoch bedrohten Papageien-Art beitragen. Die große, natürlich gestaltete Voliere bietet den Vögeln die Möglichkeit, sich zu Paaren zusammenzufinden, ohne dass der Mensch die Partnerwahl für die Tiere treffen muss.

Alle in Aralandia gepflegten Tierarten werden auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten geführt und in Erhaltungszuchtprogrammen (Ex-situ Programmen) der Europäischen Vereinigung der Zoos und Aquarien (EAZA) koordiniert. Aralandia ist damit auch ein direkter Beitrag zum internationalen Artenschutz. Der Zoo-Verein Wuppertal e.V. und der Grüne Zoo unterstützen außerdem verschiedene Forschungs-, Natur- und Artenschutzprojekte in den Ursprungsländern der gehaltenen Tierarten, um auch vor Ort einen Beitrag zur Sicherung der Biodiversität zu leisten.

Quelle: Grüner Zoo Wuppertal

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.