06.08.2021

76 Jahre Hiroshima und Nagasaki

Im August 1945 wurden auf die Städte Hiroshima und Nagasaki US-Atombomben abgeworfen. Rund 200.000 Menschen starben damals sofort oder noch im gleichen Jahr. Japan hatte damals die Kapitulation bereits beschlossen.

Noch heute sterben Überlebende an den Folgen. Die Atombomben-Abwürfe von damals mahnen uns, den Wahnsinn von Atomwaffen endlich zu beenden.

Im vergangenen Jahr ist der UN-Atomwaffen-Verbotsvertrag in Kraft getreten – ein historisches Ereignis! Hoffnung auf eine Welt frei von Massen-Vernichtungswaffen jeder Art. Auch die Bundesregierung muss gegen die nukleare Bedrohung eintreten. Jedoch werden auf deutschem Boden weiterhin US-amerikanische Atomwaffen einsatzbereit gehalten.

IMG_20210403_144757.jpg

Die Bundesregierung versagt bislang bei der atomaren Abrüstung. Sie boykottiert den UN-Vertrag zum Atomwaffen-Verbot und setzt weiter auf „nukleare Teilhabe“. Deutschland sollte ein starkes Signal für nukleare Abrüstung und gegen die aktuelle weltweite Aufrüstung setzen!

Der Schock der Atom-Katastrophe von Fukushima im März 2011 hat in einigen Ländern das Ende des atomaren Zeitalters eingeläutet. DIE LINKE will daher eine Abrüstungs-Initiative in Europa. Die NATO sollte Russland neue Abrüstungs-Gespräche anbieten. Ein erster Schritt wäre, wenn Deutschland den Atomwaffen-Verbotsvertrag unterzeichnet.

DIE LINKE ist DIE Friedenspartei

till-frieden.jpgklick Bild zum Video im neuem Fenster

DIE LINKE fordert ferner, …
… alle Rüstungsexporte zu verbieten,
… Auslandseinsätze der Bundeswehr zu beenden und
… keine Erhöhung der Militär-Ausgaben – sondern Abrüstung!

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert