04.06.2021

Dagmar Vogt schuf sich ihren eigenen Skulpturenpark

Im Garten ihres wunderschönen Atelierhauses in Beyenburg, einen Steinwurf vom malerischen Stausee entfernt, hat sich Dagmar Dörren Vogt ihren eigenen, kleinen Skulpturenpark geschaffen.

Die Künstlerin Dagmar Vogt – © Davo Art

Hier entstand auch ihre neunköpfige Tänzer-Gruppe in Lebensgröße, inspiriert von Pina Bausch, der wohl berühmtesten Tochter der Stadt Wuppertal.

Dagmar Vogt ist als Malerin und Bildhauerin gleichermassen erfolgreich. Malerei studierte sie bei Prof. Markus Lüpertz, die  Bildhauerei bei Mathias Lanfer, immerhin Meisterschüler des weltberühmten Künstlers und Wahl-Wuppertaler Tony Cragg.

Wie sehr hat die Corona-Pandemie Einfluss auf ihr künstlerisches Schaffen genommen, diese und viele andere Fragen beantwortet Dagmar Vogt im Interview mit der STADTZEITUNG.

Das komplette Interview lesen Sie in der STADTZEITUNG unter folgendem Link:

https://www.die-stadtzeitung.de/index.php/2021/06/04/dagmar-vogt-schuf-sich-ihren-eigenen-skupturenpark/

 

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.