Messung manueller Betätigungskräfte

Anfang Mai ist die Technische Spezifikation DIN/TS 35444 „Verfahren zur Messung von technisch notwendigen manuellen Betätigungskräften“ erschienen, die jedoch noch nicht Bestandteil des Deutschen Normenwerks ist.

Im Zuge der KAN-Studie 50 „Betätigungskräfte an Landmaschinen“ wurden im Jahr 2012 vom ASER-Institut technisch notwendige manuelle Betätigungskräfte an Landmaschinen gemessen und analysiert. Hierbei sind unter anderem Spezifikationen für Kraftmessungen, wie z.B. Messdurchführungen und Messgeräte, definiert worden.

Diese FuE-Ergebnisse sind zunächst in die Vornorm DIN SPEC 35444 (September 2019) und nun in die DIN/TS 35444 eingeflossen, um dem Anwender (z.B. Konstruktion, Zertifizierung, Marktüberwachung, Arbeitsschutzaufsicht) ein geeignetes Verfahren zur Messung von Betätigungskräften für die alltägliche Praxis an die Hand zu geben.

Die Festlegung maximaler Betätigungskräfte zur manuellen Handhabung von z.B. Drucktaster, Handräder oder Lukendeckel spielt in der Normung eine große Rolle. Mit der Einhaltung von maximalen Kraftwerten kann die angestrebte Verwendung durch alle Nutzergruppen (z.B. jüngere oder ältere sowie weibliche oder männliche Personen) erreicht werden, ohne dass diese unvertretbaren Gesundheitsrisiken ausgesetzt werden.

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.