06.05.2021

Warum ist keine Zeit?

Offener Brief an Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal

Sehr geehrter Prof. Schneidewind! In Wuppertal muss sich viel ändern. Deshalb sind Sie zum Oberbürgermeister gewählt worden. Am kommenden 10. Mai 2021 steht im Rat der Stadt die Entscheidung über die Nutzung des Gebäudes und des Grundstücks der ehemaligen Pädagogischen Hochschule auf der Hardt an.

Sie behaupten, der Rat habe ein Grundsatzziel beschlossen, nämlich „die schnellste Lösung für die betroffenen Schulen zu wählen“. Daher kämen andere Vorschläge als der Abriss des Gebäudes gar nicht in Frage. Warum muss es schnell gehen? Der entsprechende Ratsbeschluss vom 1. März 2021 (VO/0165/21) ist nicht so formuliert. Dort heißt es:

„Die Verwaltung wird aufgefordert, alle Alternativvorschläge, bei denen die Gebäude der ehemaligen Pädagogischen Hochschule / Justizvollzugsschule erhalten werden und alle Alternativvorschläge, bei denen die Gebäude der ehemaligen Pädagogischen Hochschule / Justizvollzugsschule nicht erhalten werden können, inklusive der Mischformen zwischen den verschiedenen Vorschlägen entsprechend der Anlage 2 zu prüfen. Die Prüfung soll vor allem folgende Kriterien berücksichtigen:

  • Zeitschiene,
  • Kosten,
  • Nachhaltigkeit der Lösungen,
  • Verfügbarkeit und
  • Risiken

Für die Ratssitzung am 10. Mai ist eine entsprechende Beschlussvorlage zu erstellen und dem Rat zur Entscheidung vorzulegen.“

Welcher tatsächliche Sanierungsbedarf besteht an den Schulen? Sie wollen im Namen der Bürger das Gebot der Wirtschaftlichkeit missachten, um „schnell“ zu sein. Mit welcher Rechtfertigung? Die vorgelegten Dokumente für den Beschluss am 10. Mai 2021 beantworten diese Frage nicht. Welcher konkrete Bedarf besteht an den beiden Schulen? Im letzten Jahr äußerte sich ein Mitglied der erweiterten Schulleitung der Else Lasker-Schüler Gesamtschule, dass die Reparatur der Toilettenanlage und der Fenster dort besonders dringend wären. Danach wurde auf den Mann wohl politischer Druck ausgeübt, jetzt jedenfalls traut er sich nicht mehr, öffentlich etwas zu sagen.

Warum sind diese genannten Reparaturen noch nicht erledigt? Warum gibt es – laut Aussage von Herrn Lehn – noch keine Planung für die Sanierung der Else Lasker-Schüler Gesamtschule? Monatelanger Distanzunterricht und wochenlange Ferienzeiten wurden verbummelt, das Nötigste ist nicht getan. Soll wegen der Langsamkeit des GMW und der Stadtverwaltung die ehemalige Pädagogische Hochschule schnell abgerissen werden?

Wollen Sie also mit dem Rat am Montag beschließen – trotz einer mangelhaften baulichen Vorplanung, trotz einer diffusen Zeitplanung und trotz einer fahrlässig falschen Kostenabschätzung – dass in Wuppertal Ressourcen zerstört werden? Werden Sie mit aller politischen Macht die Zerstörung eines noch nutzbaren Gebäudes durchsetzen?

Sie sind als Nachhaltigkeitsforscher angetreten und gewählt worden, weil Sie Änderungen versprochen haben. Fangen Sie heute damit an. Sorgen Sie dafür, dass nicht noch ein weiterer Schutthaufen produziert wird. Lassen Sie das GMW von unabhängiger Seite überprüfen. Beenden Sie die Verschwendung von Steuergeldern.

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.