1. Mai in Wuppertal – Impressionen

Da der DGB sein traditionelles Familienfest corona bedingt abgesagt hatte, wollten viele soziale Initiativen diesen Gedenktag nicht im stillen Zuhause verbringen.

click Bild zum Video im neuen Fenster ©Svenja Kick

Eine bunte Vielfalt Wuppertaler Initiativen und sozialer Bewegungen traf sich vor dem Hauptbahnhof. Es gab Theater und die Wuppertaler Kultband „Fortschrott“ spielte auf und stellte ihre Anlage für Redebeiträge zur Verfügung:

Die Situation in der Pflege war Thema, prekäre Beschäftigung und die hohe Infektionsgefahr in diesen Sektoren. Die Freigabe der Impfpatente wurde gefordert, konsequenter Infektionsschutz in Betrieben und die gesellschaftliche Kontrolle über das Gesundheitswesen. Aber auch viele migrantische Gruppen ergriffen das Wort, Studenten und Jugendverbände, Initiativen für fairen Handel, Frieden, Länderpartnerschaft.

Danach ging der Zug durch die Fußgängerzone über die Nordstadt zum Mirker Bahnhof. Das war auch nicht kürzer als sonst die Demo zum Lauri und auf Infektionsschutz wurde geachtet. Dort gab es an der Trasse noch einen Abschluss, wieder mit Begleitung von „Fortschrott“. DIE LINKE.Wuppertal war dabei.

alle Fotos – c: DIE LINKE.Wuppertal

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert