KI-unterstützte Gestaltung menschengerechter Arbeit

Zum Themenbereich der Künst­li­chen Intelligenz in der Arbeits­welt wurde vom vergangenen Mitt­woch bis Freitag Nach­mittag der 67. Inter­natio­nale Frühjahrskongress der Ge­sell­schaft für Arbeits­wissen­schaft von der Ruhr-Universität Bochum virtuell durchgeführt.

Hierbei tauschen sich unter dem Motto Arbeit HumAIne Gestalten deutsche, österreichische und schweizerische Arbeitswissenschaftler*innen, Arbeitgeber- und Gewerkschaftsvertreter*innen sowie Betriebs- und Personalratsmitglieder*innen per Web-Konferenz zum diesbezüglichen Stand von Wissenschaft und Technik aus.

Hierbei stellte Prof. Dr.-Ing. André Klußmann u.a. auch aggregierte Arbeitsschichtergebnisse zur physischen Arbeitsbelastung von Flugzeug- und Gepäckabfertigern vor. ©ASER, Wuppertal

Am Donnerstag präsentierte Prof. Dr.-Ing. André Klußmann (HAW Hamburg, Campus Bergedorf / Institut ASER e.V., Wuppertal) erste Ergebnisse der ErgonAIR-Machbarkeitsstudie, welche die Wirksamkeit von Arbeitstechniktrainings für Flugzeug- und Gepäckabfertiger untersucht.

In einem weiteren Beitrag wurden FuE-Ergebnisse zur intelligenten Regelung von Klimaanlagen auf der Basis von Laboruntersuchungen zur Wirkung des Raumklimas auf die menschliche Haut vorgestellt. ©BAuA, Dortmund

Das Institut für Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie e.V. (ASER) aus Wuppertal hat sich wie jedes Jahr erneut mit arbeitswissenschaftlichen Beiträgen auch an dem diesjährigen 67. GfA-Frühjahrskongress beteiligt.

 

 

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.