01.05.2010

1. Mai

1. Mai in Wuppertal: Polizei zeigt Präsenz

Die Polizei zeigte offenbar Präsenz bei den Protestdemonstrationen linker und autonomer Gruppen zum 1. Mai. Das legen Bilder nahe, die im Internet aufgetaucht sind. Sehen Sie hier einige Quellen.

Auf Twitpic postete Engola eine Aufnahme, die offenbar zeigt, wie eine Gruppe von Demonstranten in der Luisenstraße auf Höhe des „Congo“ von der Polizei in Schach gehalten wird. Engola nennt die Szene den „Kessel von Wuppertal“: http://twitpic.com/1jzkza.

Auf „nrweblog“ sind Bilder zu sehen, auf denen dagegen noch alles friedlich zu sein scheint: http://nrweblog.de/2010/05/01/1-mai-demonstration-in-wuppertal/#more-913=

„bastawuppertal“ twitterte gegen 19.30 Uhr, dass der „Kessel“ aufgelöst wurde, nachdem die Polizei die Personalien von ca. 120 Demonstranten aufgenommen hatte. Nach Angaben dieses Twitterers hat es am Fuss des Grünewalder Berges bei der Treppe „Tippen Tappen Tönchen“ ebenfalls einen „Kessel“ mit ca. 50 – 100 Demonstranten gegeben.

Eine Stellungnahme der Polizei über die Situation in Wuppertal gibt es gegenwärtig (20.00 Uhr) nicht. Aus Solingen meldet die Polizei einen „insgesamt ruhigen und friedlichen Verlauf der angekündigten Kundgebungen“.

21.30 Uhr: Die WZ zeigt eine Bilderstrecke zum Thema.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Reclaimthestreets sagt:

    Nun ja.. mangelnde Polizeipräsenz war ja bislang nie wirklich ein Problem Wuppertals :S .. und auch über mangelndes körperliches Engagement einzelner Beamter ist bislang kaum ein negatives Urteil zu verlauten gewesen.)

  2. engola sagt:

    Auf Indymedia gibt es den Bericht eines Demo-Teilnehmers.
    http://de.indymedia.org/2010/05/279739.shtml

  3. Eingekesselter Demonstrant. sagt:

    (Kommentar wegen unangessener Wortwahl von den Herausgebern gelöscht)

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.