16.01.2021

ÖPNV: Die S 28 erreicht nun auch Wuppertal

Die Regiobahn S 28 hat am 13. Dezember 2020 ihren Betrieb bis zum Wuppertaler Hauptbahnhof aufgenommen. Damit verbindet die Linie künftig die Regionen Kaarst, Neuss, Düsseldorf, Mettmann und Wuppertal.

Die Regiobahn S 28 hat am 13. Dezember 2020 ihren Betrieb bis zum Wuppertaler Hauptbahnhof aufgenommen. Damit verbindet die Linie künftig die Regionen Kaarst, Neuss, Düsseldorf, Mettmann und Wuppertal. An einigen zusätzlichen Stationen, so unter anderem in Vohwinkel und Hahnenfurt/Düssel , hält die S 28 künftig werktags im 20-Minuten-Takt. Damit ist der 100 Millionen Euro teure Lückenschluss zwischen Mettmann und Wuppertal erfolgreich beendet.

Die drei Parteien haben sich lange dafür eingesetzt, dass diese direkte Zugverbindung zwischen Wuppertal und Mettmann realisiert wird. In zwölf Minuten ist nun von Mettmann aus der Hauptbahnhof in Elberfeld erreichbar. Insbesondere Berufspendler werden davon enorm profitieren. Die Elektrifizierung der Strecke soll spätestens 2026 folgen.

Die Jungfernfahrt auf dem neuen Streckenabschnitt der S 28 wollten sich Mitglieder der Bezirksvertretung Vohwinkel nicht entgehen lassen. Bezirksbürgermeister Georg Brodmann (SPD), stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Barbara Naguib (Die Grünen), Andreas Schäfer (SPD) und Georg Dieker-Brennecke (Die Linke) waren um 7.06 Uhr auf Gleis 11 Vohwinkel zugegen, um die erste S 28 zu begrüßen.

Von li.: Georg Dieker-Brennecke (Die Linke), der
Lokführer der S 28, Georg Brodmann (SPD),
Barbara Naguib (Die Grünen). Foto: Andreas Schäfer

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.