13.01.2021

Die Mobile Oase Engels im Lockdown Spaziergang mit Projektionen

Begegnungen mit Engels im Lockdown – Spaziergang mit Projektionen in der Stadt – und eine Netzaktion

Die Mobile Oase führt ihre Aktionen rund um den 200. Geburtstag von Friedrich Engels fort. Im Rahmen ihres künstlerischen Forschungs- und Interventionsprojektes »… aus dem Wuppertale — Arbeit, Freizeit, Leben« läuft derzeit an sechs Wuppertaler Standorten die Projektions-Reihe »Berichte aus dem Wuppertale«. Hier stehen die Erfahrungen der Menschen im Mittelpunkt, die die Mobile Oase während ihrer Forschungen getroffen haben.

Foto:Daniela Raimund

Deren Zeugnisse zu aktuellen Arbeits-, Freizeit- und Lebensverhältnissen treffen auf historische Aussagen von Friedrich Engels: Was hat sich seitdem verändert und was ist noch zu tun? Die Erkenntnisse werden als Foto- und Text-Projektionen aus Cafés, Restaurants, Ladenlokalen und von Hausfassaden in den öffentlichen Raum gesendet. Die Mobile Oase lädt bis zum 31. Januar ein zu zwei Corona-konformen Stadtspaziergängen durch Oberbarmen und Elberfeld.

Aktuelle Stellenangebote:

Stadtspaziergang Oberbarmen

• Kunstkiosk / Wichlinghauser Str. 29a / Projektion läuft rund um die Uhr

• gegenüber vom »Berliner Plätzchen« / Berliner Straße 173 / Projektion läuft von 17 bis 22 Uhr

• Computerladen Nissi / Berliner Str. 142 / Projektion läuft rund um die Uhr

Stadtspaziergang Elberfeld

• Eiscafé Mandoliti / Friedrich-Ebert-Straße 13 / Projektion läuft von 17 bis 22 Uhr

• Ouzeria Nostos / Friedrich-Ebert-Str. 33 / Projektion läuft von 17 bis 22 Uhr

• Schimmerlos Deli & Catering / Friedrich-Ebert-Str. 85 / Projektion läuft von 17 bis 22 Uhr

Die künstlerische Forschungsarbeit wird auch auf den digitalen Raum ausgeweitet: In einer Netzaktion auf Instagram und Facebook stellt die Mobile Oase Fragen, die Friedrich Engels heute vermutlich sehr beschäftigen würden. Die Netzaktion läuft auf https://www.instagram.com/mobileoase/ und https://www.facebook.com/mobileoase.

Foto:Daniela Raimund

Zum Gesamtprojekt:

Seit Monaten taucht die Mobile Oase mit künstlerischen Aktionen im öffentlichen Raum auf, mit ihrem Pop-up-Studio, mit Interventionen in den Alltag, mit Kameras und Mikrophonen. Wir haben die Menschen gefragt, wie das ist: Arbeit, Freizeit, Leben in Wuppertal, speziell im Osten. Wir glauben, dass sich von Engels einiges lernen lässt: genau hinzuschauen, nach den Ursachen zu fragen, über Lösungen und Veränderungen nachzudenken. Weitere Informationen zum Gesamtprojekt sind unter www.ausdemwuppertale.de zu finden.

 

Ein Projekt der Mobilen Oase

in Kooperation mit

Die Wüste lebt! Färberei und börse

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.